Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Wie gut ist Tiefkühlkost wirklich?

Tiefkühlprodukte sind die heimlichen Stars im Supermarkt und so beliebt wie nie. Aber wie gut sind die eingefrorenen Lebensmittel eigentlich? Sternekoch Nelson Müller geht dem auf die Spur.

Nelson Müller testet Tiefkühlkost

Sternekoch Nelson Müller testet Tiefkühlkost – wie gut schneidet die TK-Ware im Vergleich zu frischer ab?

Pizza, Fischstäbchen, Gemüse – Tiefkühlkost ist so beliebt wie nie. Sie ist günstig, schnell zubereitet, verursacht wenig dreckiges Geschirr und soll eine vollwertige Mahlzeit sein. Aber wie gut ist Tiefkühlkost im Vergleich zu frischer Ware wirklich? Gibt es einen Unterschied zwischen günstiger Tiefkühl-Pizza und Marken-Pizza? Und können Vitamine überhaupt eingefroren überleben? TV- und Sternekoch Nelson Müller ging für ZDFzeit genau diesen Fragen auf den Grund.

Dass Produkte aus dem Eisfach die heimlichen Stars im Supermarkt sind, beweisen die Umsatzzahlen der Branche. Fast vier Millionen Tonnen verkauft die Lebensmittelindustrie, einen Großteil des Umsatzes machen Fertiggerichte aus. Trotzdem ist der Ruf von Tiefkühlkost schlecht - zu Recht? Nelson Müller nahm die beliebtesten Zutaten wie Fischstäbchen, Pizza, Fleisch und Vanille-Eis unter die Lupe und testete die Produkte in fünf Kategorien:

  1. Wie lecker schmecken Tiefkühlprodukte?
  2. Wie gut oder schlecht sind sie für unsere Umwelt?
  3. Wie gesund sind tiefgefrorene Lebensmittel?
  4. Kann die Qualität mit frischen Produkten mithalten?
  5. Wie teuer oder günstig sind tiefgefrorene Produkte?

Preis

Über den Preis von Tiefkühlware muss eigentlich gar nicht gesprochen werden, denn die Industrie trickst mit minderwertiger Ware und Geschmacksverstärkern so, dass der Preis niedrig gehalten werden kann. Eingefrorene Früchte beispielsweise sind viel günstiger als frische. Und Industrie-Vanilleeis kann nur so günstig sein, weil keinerlei Vanillemark darin enthalten ist, sondern Aromazusätze.

Qualität

Die Verpackung von Tiefkühlware verspricht Qualität, aber wie gut können die empfindlichen Waren eigentlich eingefroren werden? Tiefkühlkräuter beispielsweise haben die gleiche Qualität wie frische, da frische Kräuter in der Industrie in wenigen Sekunden schock gefrostet werden.

Beim Fleisch gab es optisch zwar keine großen Unterschiede zwischen frischer und Tiefkühlware, geschmacklich überzeugte jedoch das frische Fleisch - zumindest bei der Rinderhüfte. Das gefrorene Lamm hat Nelson Müller jedoch auch überzeugt. Das Einfrieren muss der Qualität des Fleisches also nicht unbedingt schaden. 

Aber können auch tiefgefrorene Torten qualitativ hochwertig sein? Der TV-Koch testete drei Schwarzwälder-Kirschtorten, eine von Coppenrath & Wiese für 8,99 Euro und zwei von Lidl (3,79 Euro) und Edeka (3,99 Euro). Als Referenz diente eine frische Schwarzwälder-Kirschtorte vom Konditor aus dem Schwarzwald - für 30 Euro. Kann die Tiefkühlware mit dem Original mithalten? Eher nicht. Zwar schneidet die Torte von Lidl in dem ZDF-Test "Befriedigend" ab, aber reicht kaum an das Original heran. Die anderen beiden sind nicht erwähnenswert - sie fielen beide durch.

Gesundheit

Wie gesund ist Tiefkühlware? Im Test wurde der Vitamin-C-Gehalt von TK-Erbsen und frischen Erbsen gemessen. Das Ergebnis überrascht: Es gab kaum einen Unterschied. Bei Dosenerbsen sieht es anders aus, darin ist kaum noch Vitamin-C enthalten. Obst und Gemüse wird durch Gefrieren zumindest nicht ungesünder.

Umwelt

Aber wie gut oder schlecht sind Tiefkühlprodukte für die Umwelt? Bei Fischstäbchen gibt es zwar mittlerweile Siegel, die für nachhaltigen Fischfang stehen, laut Umweltschutzorganisationen könnte da jedoch noch nachgebessert werden. Generell sind Tiefkühlprodukte aber nicht schädlich für die Umwelt.

Geschmack

Und wie gut schmeckt nun Tiefkühlware? Die Deutschen lieben Pizza, im Jahr backen wir bis zu 280.000 Tonnen Tiefkühl-Pizza auf. Nelson Müller testete die Pizzen Speciale von Dr. Oetker (2,59 Euro), Alfredo von Lidl (2,49 Euro), Riggano von Aldi (2,49 Euro), Speciale von Edeka gut & günstig (2,49 Euro) und Steinofen von Wagner (2,49 Euro). Bei den No-Name-Pizzen sind zwei Stück in der Verpackung. Gewinner des Blindtests ist die Pizza von Edeka. Bei einem weiteren Blindtest von zwei Gerichten - einmal frisch, einmal tiefgekühlt, kann das TK-Gericht fast mit dem frischen Gericht mithalten. Große Unterschiede gibt es nicht.

Das Tiefkühlkost-Fazit

Tiefkühlkost ist nicht per se schlecht, aber man muss unterscheiden. Einfache tiefgekühlte Produkte kann man ohne Bedenken kaufen - beispielsweise schock gefrostetes Gemüse. Außerhalb der Saison ist Tiefkühl-Ware eine gute Wahl. Bei Fertigprodukten wie Pizza kann man das aber nicht so pauschal sagen, dafür sollte man die Zutatenliste genau studieren.

Hier können Sie die ganze Sendung in voller Länge sehen!

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools