Startseite

Jetzt gibt's Gemüse! - Der Video-Kochkurs für Fleischesser

Gemüse ist langweilig? Eine schnöde Beilage? Ab heute nicht mehr. Denn Tim Mälzer, eigentlich das menschgewordene T-Bone-Steak unter den Fernsehköchen, kocht ab jetzt Gemüse. Hier auf stern.de.

Von Bert Gamerschlag

  Zwei Männer - eine Mission. Fernsehkoch Tim Mälzer und stern-Gastroexperte Bert Gamerschlag wollen die leckere Gemüseküche unter das Volk bringen.

Zwei Männer - eine Mission. Fernsehkoch Tim Mälzer und stern-Gastroexperte Bert Gamerschlag wollen die leckere Gemüseküche unter das Volk bringen.

Mälzer macht in Gemüse? Hallo? Erschütterung! Erdbeben! Tsunamihaft brandende Bestürzung! Wie kann das sein? Was ist da passiert? Biedert dieser Kerl sich nur an oder meint er es ernst? Trägt er jetzt auch rosa Socken? Macht er nebenbei Yoga und lernt er Kindergärtner an der Rudolf-Steiner-Abendschule?

Nein, es geht ihm aber wie uns allen, die sich abwenden von Massenfleisch, Nutztierquälerei und miesen Ökobilanzen - die wir doch aktiv mitvermiesen, indem wir über Sojamastfleisch die Regenwälder aufessen, die für das Soja niedergeholzt worden sind. Wir schämen uns zunehmend und haben keine Lust mehr.

Und wenn Lamm das einzige Fleisch ist, dass man noch ohne viel moralischen Federlesens essen kann, und Karpfen der einzige Fisch, was bleibt dann noch? Genau, GEMÜSE!

Holt das Grünzeug aus dem Gemüseheim!

Wir haben keine Wahl. Aber davon haben wir reichlich. Von Artischocke und Aubergine bis Zucchini und Zwiebel gibt es so viel zu entdecken, vieles neu, manches wieder, dass wir Küche und Kochen ganz anders wahrnehmen.

Nur machen wir es anders als früher. Wir machen es peppig. Spinat und Brokkoli, Möhren und Kartoffeln, Paprika und Spargel, Zucchini und Tomaten befanden sich bislang in der Obhut der Vegetarier und Reformhäusler. Gewissermaßen vegetierten sie im Gemüseheim dahin - und die Gesellschaft schaute weg. So wurden sie jahrzehntelang missbraucht und gequält, wurden zerkocht und verbreit, sie wurden Opfer reizmagiger Sauertöpfler.

Der Video-Kochkurs, jede Woche neu


Doch es geht auch anders, Gemüse geht auch mit Juhuuu! Man kann es knackig kochen, quietschfarbenfroh und beißgesund, mit feuerwerkhaft explodierenden Geschmackskettenkrachern und dem herrlichen Nebeneffekt, auch kalorienmäßig nicht mehr in den Reihen der schweren, sondern bei der leichten Kavallerie zu reiten.

Alles hier bei stern.de. Wie gehen wir vor? Tim Mälzer und Bert Gamerschlag knöpfen sich in acht WebTV-Folgen stets ein neues Gemüse vor. Sie bereiten es jeweils auf dreierlei Weise. Acht mal drei, also 24 neue Gemüsezubereitungen lernen wir. Wenn wir uns jede Woche nur eine davon vornehmen - wird uns unser Speisezettel übers das nächste halbe Jahre auf wunderbar vielseitige, erfrischend neue und unumkehrbar nachhaltige Weise zu Gemüsefexen machen.

Widerstand ist zwecklos!

Ausreden wie "Ich bin nicht zum Einkaufen gekommen, die hatten das nicht und überhaupt fehlen mir die Zutaten im Haus" graben wir gründlich das Wasser ab: Zusammen mit dem Lieferservice KommtEssen schicken wir Ihnen die Zutaten für unsere Rezepte knackfrisch ins Haus. Unser Kochbausatz zur Sendung. Nur kochen müssen Sie noch selbst. Und wie das geht, können Sie sich bei Mälzer & Gamerschlag im Video abschauen. Sollten Sie ein iPad besitzen sogar in der Küche. "Jetzt gibt's Gemüse" gibt es auch als schicke iPad-App. Das Bild ist Ihnen dort zu klein? Dann folgen Sie uns doch auf Ihrem internetfähigen Fernseher, der dürfte groß genug sein.

Widerstand ist also zwecklos, lieber Leser. Diese Woche geht es mit Teil 6 weiter - der Kartoffel. Trommelwirbel … Tusch … Vorhang … Auftritt: Tim Mälzer und Bert Gamerschlag!

Programmvorschau: Wann welche Folge läuft

Teil 1: Spinat

Start 18.03. / Bestellbar bis 24.03

Teil 2: Zucchini

Start 25.03. / Bestellbar bis 31.03.

Teil 3: Brokkoli

Start 01.04. / Bestellbar bis 07.04.

Teil 4: Karotten

Start 08.04. / Bestellbar bis 14.04.

Teil 5: Paprika

Start 15.04. / Bestellbar bis 21.04.

Teil 6: Tomate

Start 22.04. / Bestellbar bis 28.04.

Teil 7: Kartoffel

Start 29.04. / Bestellbar bis 05.05.

Teil 8: Spargel

Start 06.05. / Bestellbar bis 12.05.

Bert Gamerschlag

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools