Startseite

Kartoffel-Zucchini-Gratin, Zucchini-Antipasti, Gefüllte Zucchini

Die Zucchini steckt voller Möglichkeiten. Die Kürbspflanze mundet in allen Darreichungsformen gut: ob roh, gebraten oder gedünstet. Wie man das Beste aus der Zucchini holt zeigt Tim Mälzer

Kartoffel-Zucchini-Gratin

Für 4 Personen brauchen Sie folgende Zutaten:

Knoblauchzehen
3 Zweige Thymian
1 El weiche Butter
500 g festkochende Kartoffeln
500 g Zucchini
Salz

Pfeffer

400 ml Schlagsahne
Muskatnuss
50 g fein geriebener Parmesankäse
2-3 El Olivenöl


Zubereitungszeit: 70 Minuten

Zubereitung:


1.

Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Thymianblättchen abzupfen und grob hacken. Eine große Auflaufform (ca. 25 cm Ø) mit der Butter ausreiben. Knoblauch und Thymian darin verteilen.

2.

Kartoffel schälen, Zucchini putzen. Beides in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Dachziegelartig in die Auflaufform legen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3.

Sahne in einem Topf aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. De Sahne-Mischung über das Gemüse gießen und mit Käse bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) im unteren Drittel 35-40 Min. backen.

Zucchini-Antipasti

Für 4 Personen brauchen Sie folgende Zutaten:

2 Zucchini a ca. 350 g
5 El Olivenöl
Salz
Pfeffer
4 Schalotten
3 El Zucker
3 El Rotweinessig
100 ml Rotwein
4 Stiele Minze

Zubereitungszeit: 20 Minuten + Marinierzeit

Zubereitung:

1.

Zucchini putzen und in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. 3 El Olivenöl in einer Pfanne stark erhitzen und die Zucchini darin von allen Seiten braten Mit Salz würzen. Anschließend in eine Schale geben.

2.

Knoblauch und Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Beides mit restliches Olivenöl in die Pfanne geben und andünsten. Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Rotweinessig ablöschen und fast vollständig verkochen lassen. Rotwein zugeben und auf die Hälfte einkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3.

Minzblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Minzblätter untermischen und über die Zucchini geben. Abgedeckt mindestens 30 Minuten marinieren.

Gefüllte Zucchini

Für 4 Personen brauchen Sie folgende Zutaten:

4 Zucchini
50 g Weißbrot
3 Stiele Thymian
3 El Pinienkerne
250 g Ricotta
30 g Parmesan
3 Knoblauchzehen
20 g Pinienkerne
6 El Olivenöl
Salz
Pfeffer
400 g Tomaten
5 Stiele Basilikum
Zucker

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung:

1.

Zucchini und der Länge nach halbieren. Das Kerngehäuse mit einem Teelöffel oder Kugelaustecher herauskratzen. Dabei einen 1/2 cm dicken Rand stehen lassen. Inneres würfeln und beiseite stellen.

2.

Weißbrot in 1 cm große Würfel schneiden. Thymianblättchen abzupfen und hacken. Ricotta und Parmesan glattrühren. Weißbrotwürfel unterheben.

3.

Eine Knoblauchzehe hacken. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren hellbraun rösten. Herausnehmen. 2 El Olivenöl in die Pfanne geben. Zucchinifleisch und Knoblauch darin 3 Min. braten. Thymian untermischen und abkühlen lassen Mit den Pinienkernen unter den Ricotta rühren, salzen und pfeffern.

4.

Basilikumblätter abzupfen und mit den Tomaten in einen Messbecher geben. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen und mit dem Schneidstab fein pürieren. Die Tomatensauce in einer Auflaufform verteilen.

5.

Die Zucchini mit Ricottamasse füllen und nebeneinander auf die Tomatensauce setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad auf der 2. Schiene von unten 30 Min. backen (Gas 3, Umluft 180 Grad).

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools