HOME

Das beste italienische Dessert der Welt

Es ist das beliebteste Dessert Italiens: das Tiramisù. Denn in Sachen Cremigkeit kann ihm kein anderer Nachtisch etwas vormachen. Aber Vorsicht: Quark, Früchte oder Sahne gehören nicht mit hinein.

Tiramisù - das beste italienische Dessert der Welt

Tiramisù - das beste italienische Dessert der Welt

Wer beim guten Italiener um die Ecke Pasta oder Pizza essen geht, der bestellt gern ein Tiramisù zum Nachtisch. Kein Wunder, es ist das beliebteste italienische Dessert - auch bei den Deutschen. Doch Vorsicht! Bei der Zubereitung kann man einiges falsch machen: Weder Sahne, noch Quark oder Früchte gehören mit in dieses Dessert. Das mag zwar lecker sein, doch mit der italienischen Küche haben diese Variationen nichts zu tun. Was das Dessert so cremig macht, ist der Mascarpone: ein milder, sehr cremiger Doppelrahm-Frischkäse mit einem Fettgehalt von bis zu 80 Prozent. Er stammt übrigens aus dem lombardischen Lodi. Zum Mascarpone hinzu kommt ein Eigelb, möglichst Bio oder aus Freilandhaltung - für die perfekte Konsistenz.

Woher das Dessert ursprünglich stammt, darum ranken sich viele Geschichten. Eine besagt, dass das Dessert am Ende des 16. Jahrhunderts für den Besuch des Herzogs der Toskana in Siena erfunden worden sei, damit dieser die Stadt in guter Erinnerung behalten möge. Eine andere Theorie lautet, dass das Tiramisù während der Renaissance als starkes Aphrodisiakum angesehen wurde und die venezianischen Frauen dieses für ihre Geliebten zubereiteten. Wie dem auch sei: Bis heute wird der Nachtisch in vielen italienischen Restaurants sowohl zubereitet, als auch fleißig bestellt.

"Zieh mich hoch" - das Wachmacher-Dessert

Tiramisù bedeutet wörtlich übrigens "zieh mich hoch", da nicht nur Zucker in dem Nachtisch enthalten ist, sondern vor allem auch Espresso oder anderer starker Kaffee. Das Tiramisù besteht aus abwechselnden Schichten von Löffelbiskuits und einer Creme aus , Eigelb und Zucker. Die Löffelbiskuits werden in kaltem oder lauwarmem Espresso kurz gewälzt. Wer einen alkoholischen Kick möchte, kann Marsala oder Amaretto hinzufügen, das ist aber kein Muss. Vor dem Servieren wird die abschließende Cremeschicht mit Kakaopulver (ohne Zucker) bestäubt.

Rezept für das beste italiensche Tiramisù

Zutaten

  • 500 g Mascarpone
  • 1 Eigelb
  • 100 g brauner Zucker
  • 350 ml Espresso
  • 30 Löffelbiskuits
  • 2 EL Kakaopulver

Zubereitung

Kochen Sie zuerst den Espresso und lassen Sie ihn etwas abkühlen. Vermengen Sie das Eigelb mit dem Zucker und verquirlen Sie die Zutaten so lange in einer Schüssel, bis eine luftige Creme entsteht. Dann den Mascarpone unterheben. Tauchen Sie die Biskuits in den Espresso und legen Sie eine flache Auslaufform damit aus. Dann folgt die erste Creme-Schicht. Verfahren Sie damit weiter, bis alle Biskuits aufgebraucht sind und die Creme die letzte Schicht bildet. Stellen Sie das Tiramisù für drei bis vier Stunden in den Kühlschrank, besser wären 12 Stunden. Kurz vor dem Servieren bestäuben Sie das mit Kakaopulver. Buon appetito!


dsw

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren