Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Wie Bill Clinton Veganer wurde

Der frühere US-Präsident Bill Clinton liebte fettes Fleisch, bis sein Herz streikte. Nun ist er Veganer - und wieder schlank und gesund. In viva! schildert ein US-Journalist sein Mittagessen mit ihm.

  In seinem Büro in Manhattan bittet Bill Clinton zu Tisch, alle Speisen sind strikt vegan

In seinem Büro in Manhattan bittet Bill Clinton zu Tisch, alle Speisen sind strikt vegan

Mit veganem Essen und mehr Bewegung hat der frühere US-Präsident Bill Clinton sein Leben radikal zum Besseren verändert. Er habe nicht nur 15 Kilo abgenommen, sondern auch seine Überlebenschancen deutlich erhöht, erzählt der 67-Jährige in der aktuellen Ausgabe von viva!, dem neuen stern-Magazin für Frauen und Männern ab 40.

Bill Clinton verspeiste früher mit großem Vergnügen Steaks und Burger, gegrillte Rippchen und in Maismehl gebackenen Fisch, bis sein Herz streikte. Bereits 2004 musste ihm ein vierfacher Bypass gelegt werden, im Februar 2010 wurden ihm bei einer Notoperation zwei Stents eingesetzt. "Ich sah ein, dass ich zu einer Hochrisikogruppe gehöre. Da hört der Spaß auf", so Clinton, der den amerikanischen Journalisten Joe Conason zum veganen Mittagessen einlud, um dabei von seinem Bewusstseinswandel zu berichten.

Mittlerweile, so Clinton in

viva!

, habe er sogar seine Frau Hillary, die als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten 2016 gehandelt wird, mit seiner Leidenschaft für Salat und Bohnen, Nüsse und Mandelmilch-Smoothies angesteckt.

Die ganze Geschichte über Bill Clintons erstaunliche Verwandlung vom Burgeresser zum Veganer lesen Sie in viva!, das jetzt am Kiosk liegt. Dazu ein Report, wie gesund vegetarische und vegane Ernährung ist, und vegane Rezepte von Sonja Reifenhäuser, die stern-Gourmet Bert Gamerschlag persönlich ausprobiert und für gut befunden hat.

Zwei weitere Rezepte von Sonja Reifenhäuser finden Sie hier auf Seite 2 und 3.

Die neue viva! ist ab 5. Februar im Handel

Spinatknödel mit Champignonrahm

für 4 Personen
• 1250 g frischer Spinat (TK geht auch)
• 1 Brötchen
• 300 g Dinkelmehl, Type 630
• 2 kl. Knoblauchzehen
• 2 EL Hefeflocken (Bioladen, Gewürzmischung)
• 1 TL Gemüsebrühe, hefefrei (also glutamatfrei)
• 1 EL Zitronensaft
• Pfeffer
• Salz
• 1/2 TL Muskat

Champignonrahm
• 500 g Champignons
• 1 EL Rapsöl
• 250 ml Hafersahne (oder Sojasahne)
• 150 ml Gemüsebrühe, hefefrei
• 150 ml trockener Weißwein
• Salz
• Pfeffer
• 1 Bund Petersilie

Den Spinat waschen, tropfnass in den Topf geben, bei hoher Hitze und geschlossenem Topf zusammenfallen lassen, in ein Sieb schütten, kalt abschrecken und gründlich abtropfen lassen. (TK-Spinat ganz auftauen lassen.) Den Spinat mit den Händen gut ausdrücken. Das Brötchen in lauwarmem Wasser min. 5 Minuten einweichen, ausdrücken und mit den Händen mit Spinat, Mehl, Hefeflocken, Gemüsebrühe, Zitronensaft und Knoblauch vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat herzhaft würzen und (zugedeckt) 1⁄2 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Derweil Pilze in Scheiben schneiden, Zwiebeln fein würfeln. In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten, Champions dazugeben und mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Gemüsebrühe, Weißwein und Sahne ablöschen. Das ganze einköcheln lassen, bis eine cremige Soße entstanden ist.

Die Spinatmasse zu Knödeln formen. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Knödel hineingeben und im siedenden Wasser ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche kommen – ca. 10 Minuten – die Knödel sind fertig.

Die Knödel mit der Champignonrahmsoße servieren und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Ofenäpfel mit Marzipansoße

für 4 Personen
• 4 Äpfel, Boskop
• 50 g gehackte Mandeln
• 30 g gemahlene Haselnüsse
• 40 g Rosinen (über Nacht in Rum eingelegt)
• 1⁄2 TL Zimt
• 1 TL Zitronensaft
• Pflanzenmargarine zum Einfetten

Marzipansoße
• 100 g Marzipanrohmasse
• 1 TL Vanillemark (Glas, z. B. von Rapunzel)
• 1 TL Rohrohrzucker
• 1/4 l Hafermilch oder Hafersahne

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Die Kerngehäuse der Äpfel mit einem Apfelstecher entfernen. Die Mandeln mit den Haselnüssen, Rosinen, Zimt und Zitronensaft vermischen und in die Äpfel geben. Äpfel in eine mit Pflanzenmargarine gefettete Auflaufform stellen und für 20–25 Minuten in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse hacken. Die Hafermilch/Sahne mit dem Rohrohrzucker und dem Vanillemark in einem Topf erhitzen und das Marzipan darin bei milder Hitze unter ständigem Rühren auflösen.

Äpfel auf einen Teller geben und mit der Marzipansoße übergießen – fertig.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools