Startseite

Geschmackloser Glibber für die gute Figur

Die Industrie verdient sich mit Abnehmprodukten eine goldene Nase. Jetzt soll es sogar Nudeln geben, die kohlenhydratfrei und geschmacksneutral sind. Ob sie wirklich schmecken? Ein erster Test.

Von Denise Wachter

  Sieht vielleicht gut aus, Geschmack ist aber gleich Null, außer die Sauce wertet den Glibber wieder auf

Sieht vielleicht gut aus, Geschmack ist aber gleich Null, außer die Sauce wertet den Glibber wieder auf

Pasta essen und trotzdem abnehmen, das ist für viele Menschen, die um sich selbst kreisen und Selbstoptimierung auf höchstem Niveau praktizieren mehr als eine Offenbarung. Denn die Frage nach gesundem Genuss muss man sich mit diesem Produkt eigentlich nicht mehr stellen. Oder etwa doch? "Kajnok" heißen die angeblich gesunden Nudeln, Fettucine, Penne, Reis und Spaghetti. Die Verpackungen sind in einem dunklem Lilaton gehalten und erinnern stark an Tütchen eines Katzenfutterherstellers. Aber gut, über Optik kann man streiten.

Das Versprechen der Kajnok-Pasta ist aber viel größer: Kaum Kalorien, ohne Fett, ohne Zucker und glutenfrei sollen sie sein. Was drin ist? 97 Prozent Wasser, 2,7 Prozent Konjakmehl. Die Konjakwurzel ist eine Knolle der Teufelszunge - eine Pflanze, die ursprünglich aus Südostasien stammt, aber auch in Japan und China verbreitet ist. In Japan wird die Wurzel zu Mehl verarbeitet, mit Wasser vermengt und der Teig zu Nudeln verarbeitet - die Shirataki-Nudeln. Diese ähneln Glasnudeln, sind aber etwas dicker. So auch die kohlenhydratfreien Kajnok-Nudeln.

  So sehen sie aus, die gesunden Nudel-Tütchen. Es gibt sie als Fettucine, Nudeln, Penne, Reis und Spaghetti.

So sehen sie aus, die gesunden Nudel-Tütchen. Es gibt sie als Fettucine, Nudeln, Penne, Reis und Spaghetti.

Konjak wird in Deutschland übrigens als Lebensmittelzusatzstoff E 425 deklariert. Der Gesetzgeber schätzt Konjak zwar als unbedenklich ein, Verbraucherschützer warnen aber bei übermäßigem Verzehr davor. So könnten Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen eintreten. Hinzukommt, dass die Aufnahme von Vitaminen aus der Nahrung gehemmt werden könnte.

Aus der Wurzel der Teufelszunge werden Glucomannane gewonnen. Diese sind stärkehaltig und binden viel Wasser. Deshalb ist es wichtig, ausreichend zu trinken, wenn man die Konjak-Nudeln isst.

Geschmackloser Glibber

Beim Öffnen entströmt der Verpackung ein leicht fischiger Geruch, der normal sein soll und sich unter lauwarmem Wasser einfach abwaschen lässt. Schon da fällt auf, dass sich die Nudeln glibberig und geleeartig um die Finger und das Abtropfsieb schlängeln. Aber auch davon soll man sich nicht abschrecken lassen. Denn nach nur wenigen Minuten sind die Nudeln auch schon verzehrbereit.

Entweder man erwärmt sie kurz im kochenden Wasser oder gibt sie zugleich in die vorgesehene Sauce hinein. Und das ist eigentlich ein Muss: Die Nudeln sind wirklich, wie auch auf der Verpackung und auf der Homepage mehrfach erwähnt, geschmacksneutral - oder besser gesagt: geschmacklos. Und genau dafür sind sie auch bekannt: glibberige, geschmacklose, fast durchsichtige Nudeln, die mit acht Kilokalorien pro 100 Gramm in der Tat dazu beitragen könnten, abzunehmen. Aber ganz ehrlich: Wo bleibt da der Genuss?

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools