Startseite

Stern Logo Riesling, Scheurebe und Spätburgunder - Die Weinschule Deutschland

Lernen Sie schmecken!

Wer Wein nicht nur gerne trinkt, sondern auch wissen möchte, was seinen Gaumen so erfreut und warum es so herrlich mit dem Rehrücken harmoniert, ist genau richtig an der Viniversitaet. Dort werden alle Sinne für die Beurteilung eines Tropfens trainiert.

Von Claudia Pientka

  Welcher Wein in welches Glas gehört ist nur eines von vielen Themen an der Viniversitaet

Welcher Wein in welches Glas gehört ist nur eines von vielen Themen an der Viniversitaet

  • Claudia Pientka

Wein trinken Sie schon gerne, aber den Unterschied zwischen einem Pinot Grigio und einem Grauburgunder könnten Sie nicht erklären? Schwiegermutter hat Ihnen fünf Sets Weingläser vermacht, doch die decken Sie mehr nach Geschmack denn nach Weinzugehörigkeit ein? Und außerdem haben Sie sich schon immer gefragt, wann ein Wein nun dekantiert werden muss und wann nicht? Dann sind Sie genau richtig in der Viniversitaet.

Aber machen Sie sich keine Illusionen: Mit einer klassischen Weinprobe hat ein Weinseminar in der Viniversitaet wenig zu tun. Denn statt im urig-kühlem Weinkeller treffen sich die Teilnehmer im hell ausgeleuchteten Tagungsraum eines Hotels, konzentrieren sich auf einen Overhead-Projektor, statt sich an mannshohe Eichenfässer zu stützen und statt eines dicken Winzers entkorkt die kundige Weinfachberaterin Siv Sperber die Flaschen.

Geruch von "buttriger Aprikose"

"Weinbasics - der Start in die Weinwelt" heißt das Grundseminar, das Laien die ersten Schritte in die Welt des Weines erleichtern soll. Auf dem Programm stehen die wichtigsten Rebsorten für Weiß- und Rotweine, internationale Weinstile und die Kunst des Etikettenlesens, außerdem praktische Hinweise fürs Entkorken, Kühlen und Kochen. Und natürlich wird auch Wein verkostet, samt obligatorischem Spucknapf.

Doch vor dem Trinken kommt das Schauen und Riechen. "Halten Sie Ihr Glas vor eine helle Fläche und prüfen Sie die Farbe!" erklärt Seminarleiterin Sperber. Ein Fragebogen bietet Entscheidungshilfen: Ist der Wein eher klar oder trüb? Die Intensität blass oder tief? Die Farbe eher grüngelb, hellgelb oder goldgelb? Einige Teilnehmer rätseln, wo da ein Unterschied sein soll. Denn oft unterscheiden sich die Nuancen nur in den Augen der Betrachter. Noch unterschiedlicher fallen die Urteile beim Geruchstest aus: Da reicht die Palette der Beschreibungen von "buttriger Aprikose" über "mineralisch" bis zu "ich riech' gar nichts".

Auch mal spucken statt schlucken

Was man als Trinker vom Riechen hat, erklärt Siv Sperber: "Am Gaumen entspricht ein Wein den Erwartungen, die wir vorher mit der Nase geweckt haben." Am Wein riechen ist also nicht nur weltkluges Getue, sondern gibt unserem Geschmackssinn schon mal das Signal: "Achtung, gleich kommt was Aprikosiges, Mineralisches oder Holziges".

Ein weiterer Vorteil des Geruchstests: Das Nasenbad in wohligen Aromen schürt die Lust auf den ersten Schluck. "Aber Vorsicht", warnt Sperber, "die Spucknäpfe dienen nicht nur zur Dekoration. Autofahrer sollten den einen oder anderen Schluck ausspucken, denn bei einer Probe mit zehn Weinen kommt schon was zusammen."

Nicht auf einen Geschmack einschwören

Doch niemand hält sich so recht an ihren Rat - zu viel Spaß macht das Riechen, Schwenken und Schmecken. Da diskutiert ein Paar über den Säuregehalt des Rieslings, zu ermitteln über ein Ziepen am Zungenrand, "Also bei mir fühlt sich das ganz schön sauer an", während die Dame daneben entsetzt den Geruch eines Chardonnays beschreibt: "Riecht wie alter Käse".

Natürlich werden alle Weine blind verkostet, erst fünf Weiße, dann fünf Rote; nummerierte Kreise auf einem Platzdeckchen helfen dabei, die Gläser auseinander zu halten. Nach jeder Runde mit zwei oder drei Sorten dürfen die Teilnehmer raten, was sie gerade getrunken haben. Und für einen Anfängerkurs tun sie das mit einer verblüffenden Treffsicherheit: "Das ist ein Chardonnay", erklärt ein Herr. "Und woran haben Sie ihn erkannt?", fragt Sperber. "Weil ich ihn nicht so mag."

Überhaupt beweist das Weinseminar einmal mehr, wie verschieden Geschmäcker sind. Denn es geht nicht darum, alle auf ein Gusto einzuschwören, vielmehr werden den Interessierten Instrumente in die Hand gegeben, die bei der Beurteilung eines Weines helfen: Wie lange schmeckt der Wein nach dem letzten Schluck noch nach? Wie ruppig raut der Gerbstoff am Gaumen? Und wie lange kann ich den Wein daher noch lagern?

Fett und Eiweiß eliminieren die Säure

Und eines lernen die Hobby-Kenner am Ende auch noch: Zwischen Mögen und Nicht-Mögen liegt oft nur ein Stückchen Käse. Dass der, entgegen der weit verbreiteten Meinung, oft besser mit Weiß- denn mit Rotwein harmoniert, beweist Frau Sperber mit einem Camembert. "Wem die Säure eines Rieslings zu stark ist, der sollte dazu ein Stück Käse probieren", erklärt sie, "denn dessen Fett und Eiweiß lösen das Unangenehme in Wohlgefallen auf."

So gehen die Teilnehmer am Ende mit einer Menge neuen Wissens nach Hause: Ein Grauburgunder ist ein Pinot Grigio, Tulpengläser werden mit Burgunder gefüllt und dekantiert werden nur Weine, die noch nicht ganz ausgereift sind.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools