Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Was trinkt eigentlich... Jupiter Jones?

"Brüllende Fahnen" heißt das neue Album von Jupiter Jones. Kurz vor der Veröffentlichung erzählten die Musiker dem stern, mit welchem Bier sie aufgewachsen sind - und was sie auf Tour trinken.

"Brüllende Fahnen" heißt das sechste Album von Jupiter Jones, das ab dem 25. März in den Läden steht. Kurz vor der Veröffentlichung erzählten die vier Musiker im Mail-Interview, mit welchem Bier sie aufgewachsen sind und was sie auf ihren Tourneen trinken.

Jupiter Jones, ihr kommt ursprünglich aus Eifel. Die Region wird biertechnisch vom Bitburger beherrscht. War das auch die Sorte, die ihr in eurer Jugend getrunken habt?
Definitiv war das unser Bier der Jugend. Man wird in der Eifel tatsächlich recht schräg angeguckt, wenn man mal was anderes trinken möchte. Sehr ausgeprägt dort, der Bier-Lokalpatriotismus.

Wie steht ihr generell zum Thema Industrie-Bier: Habt ihr eine ablehnende Haltung dazu oder findet ihr es versnobt, beim Bier zu wählerisch zu sein?
Nein, natürlich gibt es da keine ablehnende Haltung. Man kann auch mal gut zum Beispiel ein Jever trinken. Es gibt allerdings solche Sorten wie Beck’s, die dann überall auftauchen und die dann wirklich niemand mehr trinken möchte. Wir sind aber auch Genussmenschen und finden den Trend der kleinen lokalen Brauereien oder der vielen Ale-Sorten, die man hier in Hamburg bekommen kann, echt gut!

Wie beantwortet ihr als Band mit Punkwurzeln die Glaubensfrage: Dosenbier oder Flaschenbier?
Früher definitiv Dosenbier - und zwar Hansa Export. Heute dann doch eher Flasche oder im besten Fall frisch gezapft.

Welches Bier steht aktuell bei euch im Proberaum?
Im Proberaum hat sich im letzten Jahr irgendwie Ratsherrn etabliert. Tolles Bier von tollen Leuten mit guten Ideen, diesen doch etwas lahmen Biermarkt aufzumischen.

Hilft Bier beim Songschreiben?
Eher nein. Meist ist es so, dass man dann in dem Moment, wenn man ein wenig die Lampen am Brennen hat, megabegeistert ist von dem, was man tut. Am nächsten Morgen ist aber dann in fast jedem Fall tierisch Katerstimmung angesagt, weil das meistens Quatsch war, was man so gemacht macht.

Nehmt ihr euer eigenes Bier mit auf Tour oder trinkt ihr lokale Sorten?
Auf unserem Cateringrider steht in fetten, großen Lettern "GERNE LOKALES BIER". Wir sind große Fans davon, jeden Abend ein neues Bier zu testen und freuen uns oft auf die ein oder andere Region, weil es dort Lieblingsbiere gibt.

Was ist die schönste Biergeschichte, die ihr auf euren Touren erlebt habt?
Ein Spruch unseres Tourmanagers nach dem ersten Auftritt beim Bochum Total Festival 2005: "Moritz Fiege tanzt auf der Zunge wie Fred Astaire im Regen". Der Satz hat sich bis heute gehalten.

Ihr geht ab dem 20. April mit eurem neuen Album "Brüllende Fahnen" auf Tour. Worauf freut ihr euch besonders?
Biertechnisch natürlich auf viel Lokales. Ansonsten freuen wir uns auf die bewusst klein gewählten Locations, um unsere neue Platte noch näher an den Leuten dran vorzustellen.

2002 gründeten vier Jungs aus der Eifel die Band Jupiter Jones, benannt nach dem gleichnamigen Detektiv aus der Hörspielreihe "Die drei ???". Mit ihrem eingängigen Rocksongs und den intelligenten deutschen Texten erspielte sich die Gruppe schnell eine wachsende Anhängerschaft. Ihr fünftes Album "Das Gegenteil von Allem" schaffte es 2013 bis auf Platz 5 der deutschen Charts. Am 25. März erscheint der Nachfolger "Brüllende Fahnen". Die Band lebt mittlerweile in Hamburg und besteht aus Sven Lauer (Gesang), Sascha Eigner (Gitarre), Andreas Becker (Bass) und Marco Hontheim (Drums).

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools