HOME

Scotch für Spekulanten: Das sind die teuersten Whiskys der Welt

Schottischer Whisky ist nicht nur etwas für Genießer, sondern auch für Sammler und Spekulanten. Für einzelne Flaschen werden zehntausende Euro ausgegeben. Eine kleine Einführung in die Welt des Premium-Whiskys.

Scotch

Nein, die schottischen Whisky-Brenner sind mit dem Brexit-Votum nicht besonders glücklich. Sie wollen ihren Scotch ohne zusätzliche Hürden und Zölle weiter in alle Welt exportieren. Und immerhin 40 Prozent der Exporte gehen aktuell in EU-Staaten. Die Scotch Whisky Association bedauert daher das Votum, gibt sich aber kämpferisch. Schließlich habe die Whisky-Industrie in den vergangenen 500 Jahren auch diverse Kriege und Revolutionen überlebt.

Für Whisky-Liebhaber hat die Brexit-Geschichte noch eine andere Seite. Das Pfund ist stark gefallen, wenn das keine günstige Gelegenheit ist, sich mal ordentlich mit schottischem Whisky einzudecken. Insbesondere für seltenen und teuren Scotch ist in den vergangenen Jahren ein großer Premium-Markt entstanden. Bei Auktionen werden einzelne Flaschen für vier- oder sogar fünfstellige Summen verkauft. Die begehrten Spirituosen gehen an Genießer, Sammler - oder Spekulanten. Denn auch als Wertanlage taugt manchen die Spirituose mittlerweile. Als besondere Finesse gilt der Single Malt, der im Gegensatz zu Blended-Varianten aus einer einzigen Brennerei stammt und nicht aus verschiedenen Sorten verschnitten wird.

Scotch-Spekulanten freuen sich

Laut dem britischen Guardian hat seltener Whisky als Geldanlage 2015 ein Rekordjahr hingelegt. Der führende Index für Scotch Whisky, der "Rare Whisky Apex 1000", stieg im vergangenen Jahr um 14 Prozent und performte damit besser als Wein, Gold und alle wichtigen Aktienindizes. Auch in diesem Jahr stiegen seltene weiter im Wert, wie die Daten der Whisky-Profis von "Rare Whisky 101" zeigen.

Wer ins Spirituosen-Sammelgeschäft einsteigen will, für den haben die Experten des britischen "Whisky Shop" ein paar Anfängertipps aufgeschrieben. Zunächst einmal solle man sich einen sinnvollen Fokus überlegen: Whiskys einer bestimmten Destillerie, Region oder eines bestimmten Jahrgangs seien ein guter Startpunkt, dafür kann auch das Geburtsjahr des eigenen Kindes herhalten. Wer seine Kollektion gut sichtbar präsentieren möchte, sollte zudem auf die Optik der Flaschen achten. Außerdem sollte man sich gut überlegen, welches Budget man sich für das Kaufen der Flaschen setzt, egal, ob Hobby oder Investment. Denn nach oben gibt es fast kein Limit.

Wo es preislich hingehen kann, wenn man das nötige Kleingeld hat, zeigt die Liste der teuersten Whiskys, die in den vergangenen Jahren unter den Hammer kamen.

1.  The Macallan "M"

Eine 6-Liter-Karaffe des Macallan "M" erzielte im Januar 2014 bei einer Sotheby's-Versteigerung in Hongkong den Rekordpreis von 630.000 Dollar. 

Macallan M

2. The Macallan 64 Jahre

Bei Sotheby's in New York wechselte 2010 ein 64 Jahre alter Macallan für 460.000 Dollar den Besitzer. Wenn Sie sehen wollen, wie man per Zuruf eine knappe halbe Million raushaut, hier ein Video der damaligen Rekord-Auktion: 

3. Glenfiddich Janet Sheed Roberts Reserve 1955

2012 erlöste dieser Scotch bei einer Charity Auktion in New York 94.000 Dollar. Im Gegensatz zu den beiden noch teureren Whiskys wurde er nicht in einer Designer-Karaffe, sondern in einer ganz normalen Flasche verkauft. Es ist eines von elf Exemplaren, die hergestellt wurden. 

Glenfiddich

4. Springbank 1919

Das Besondere an diesem 50 Jahre alten Single Malt Scotch Whisky. Man muss nicht zu Sotheby's, man kann ihn einfach online kaufen: für schlappe 55.000 Pfund. 

Bild: thewhiskyexchange.com

5. The Macallan 1926

Der Macallan aus dem Jahr 1926 brachte bereits mehrfach hohe Beträge ein. 2007 soll ein Südkoreaner sogar 75.000 Dollar hingelegt haben

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren