Startseite

Zuckerschock und platzende Glibberperlen

Bubble Tea heißt ein neuer Trend aus Asien. Vor allem Teenager lieben das zuckersüße Teegemisch mit Glibberperlen am Becherboden. Warum nur? Ein Selbstversuch.

Von Lisa Opolka

  Bubble Tea: bunt, zuckersüß und das neue Szenegetränk bei Jugendlichen

Bubble Tea: bunt, zuckersüß und das neue Szenegetränk bei Jugendlichen

Sirup, Tee, Milch und kleine, geleeartige Perlen aus Stärke, die im Mund glibbern. Mit solchen Zutaten erobert der Bubble Tea derzeit Deutschland. Bubble-Tea-Läden schießen wie Pilze aus dem Boden. In Berlin hat 2010 in der Marburger Straße eine Franchise-Kette ihr erstes Teehaus aufgemacht. 80 Filialen gibt es davon mittlerweile in Deutschland, fünf weitere stehen kurz vor der Eröffnung. Das Geschäft boomt. Doch was ist so verlockend an dem "Blasentee"? In Berlin wage ich den Selbstversuch.

Der Laden ist so bunt wie die Getränke, die Wände sind quietschgrün, überall hängt das schreiorangefarbene Logo der Franchise-Kette. Hinter dem ebenfalls in Orange leuchtenden Tresen stehen vier junge Asiaten. Etwas überfordert überfliege ich die große bunte Karte an der Wand hinter ihren Köpfen. "Flavored Juice Tea, Flavored Milk (Milch mit Fruchtsirup), Yogurt (Joghurt mit Fruchtsirup) und Milk Tea (Milch mit Fruchtsirup)". Mit grünem Tee oder schwarzem Tee? Und welche Geschmacksrichtung? Mango, Strawberry, Passion Fruit? Oder vielleicht doch lieber einen Caramel Oolong Milk Tea, die ganz klassische Form mit einer typisch taiwanesischen Teesorte?

Haben Sie schon Bubble Tea probiert?

Kügelchen zerplatzen im Mund

Chen Jing Sun rät mir, mit einem Flavored Juice Tea anzufangen, der sei hier in Deutschland wegen seiner Fruchtigkeit sehr beliebt. Der Milk Tea, die ursprüngliche Form des Bubble Tea, komme wiederum bei Asiaten besser an. "Den Milktea trinken hier dann eher noch die Erwachsenen", sagt die 25-Jährige mit den rötlich-blonden Haaren. "Er besteht nur aus Schwarztee und Milchpulver und ist nicht so fruchtig wie der Flavored Juice Tea."

Also nehme ich einen Flavored Juice Tea der Sorte Mango Green. Doch damit ist es nicht getan. Das Wichtigste fehlt noch: Das sogenannte Topping. Die beliebten bunten Perlen, die es in ebenso zahlreichen Ausführungen gibt wie die Teesorten. Die sogenannten Popping Bobas, kleine geleeartige Kügelchen, die Fruchtsaft enthalten und beim Kauen im Mund zerplatzen, scheinen zumindest nicht uninteressant. Sind alle Zutaten im Becher, wird das Ganze mit gecrushtem Eis kräftig durchgeschüttelt.

Dass das bunte Ergebnis so erfolgreich ist, scheint vor allem an Teenagern zwischen 12 und 16 Jahren zu liegen. Ebenfalls im Laden ist die 14-jährige Mila mit ihren drei Freundinnen. Vor den Mädchen stehen zwei große 1-Liter-Becher Bubble Tea. "Ich mag süße Sachen sehr gern", sagt Mila. "Und der Bubble Tea schmeckt einfach extrem süß. Und mit diesen Perlen ist er ziemlich außergewöhnlich."

Ursprung liegt in Taiwan

Süß schmeckt mein Mango Green Tea in der Tat. Sehr süß sogar. Ein bisschen wie Eistee vielleicht, der Geschmack ist jedenfalls ziemlich künstlich. Durch den überdimensionalen Strohhalm versuche ich, eine der Popping Bobas einzusaugen. Plötzlich habe ich gleich zwei der glibberigen Kugeln im Mund. Als ich sie zerkaue, schmecke ich den Mangosaft. Fasziniert und gleichzeitig etwas angewidert von der glibberigen Konsistenz der Perlen sauge ich weiter, kaue und schlucke. Während ich mich auf den Bubble Tea konzentriere strömen immer wieder kleine Gruppen von Jugendlichen in den Laden. Anders als ich sind sie Profis: Die Bestellung wickeln sie in wenigen Sekunden ab und verlassen mit ihren roten, grünen und pinkfarbenen Getränken zufrieden den Laden. Teilweise reicht die Schlange bis zur Tür.

Der Ursprung des Bubble Tea liegt in Taiwan. Er sollte Kinder für normalen Tee begeistern. Die Perlen waren früher für die Kinder nur als Nachtisch gedacht. In den Tee kamen die sogenannten Tapiokaperlen aus der stärkehaltigen Maniokwurzel. Das hatte wenig zu tun mit den "Popping Bobas" aller Geschmacksrichtungen und knallbunten Geleestückchen als Topping.

Eine Kalorienbombe

Chen Jing Sun lebt seit zehn Jahren in Deutschland und kennt den Bubble Tea aus ihrer Heimat China. "Als ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich gedacht, die mögen das nicht", sagt sie, "aber offensichtlich ist es dann doch anders gekommen."

Allerdings gibt es auch Kritik an dem erfolgreichen zuckerigen Trendgetränk: Ernährungsexperten bemängeln, dass man schon mit 0,2 Litern Bubble Tea mitunter auf 300 bis 500 Kalorien kommen kann. "Wir haben nie verbreitet, dass es ein Diätmittel ist", sagt Tan Huynh, der im Marketing der Franchise-Kette BoboQ in Berlin-Neukölln arbeitet. Offizielle Nährwertangaben hat BoboQ noch nicht gemacht. Laut Huynh seien sie "in Bearbeitung".

Den Trend wird das aber wohl kaum aufhalten. Der soll in den kommenden Jahren noch zulegen. Mehr als 24.000 Facebook-Fans hat der Bubble Tea: "Das ist mein neues Suchtmittel XD", schreibt eine Userin.

Mein persönliches Suchtmittel wird der Bubble Tea aber eher nicht. Nach der Hälfte des Bechers kann ich nicht mehr. Er ist einfach zu süß.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools