Erste Hilfe für Kinder

Kinder spielen und toben, haben Spaß. In ihrem Übermut können sie sich dabei aber verletzen. Wenn Eltern wissen, wie sie wann reagieren müssen, gehen die meisten Unfälle glimpflich aus.

Fieber und Fieberkrämpfe

Kinder haben viel häufiger Fieber als Erwachsene. Denn Fieber ist eine Schutzmaßnahme des Körpers gegen Entzündungen. Im Po gemessen haben gesunde Kinder normalerweise eine Körpertemperatur bis 37,5° Celsius. Ärzte sprechen von erhöhter Temperatur, wenn diese auf 37,6° bis 38° Celsius steigt. Ab 38° Celsius ist es dann Fieber, bei über 39° Celsius hohes Fieber.

Maßnahmen bei Fieber:

  • Messen Sie mit einem digitalen Fieberthermometer die Temperatur im Po.
  • Machen Sie Wadenwickel mit lauwarmem Wasser - allerdings nur dann, wenn Beine und Füße wirklich heiß sind. Die Prozedur ist sonst zu belastend für den Kreislauf.
  • Legen Sie einen feuchten lauwarmen Waschlappen auf die Stirn Ihres Kindes.
  • Lassen Sie das Kind viel trinken, damit sein Körper nicht austrocknet.
  • Wechseln Sie häufig Bettwäsche, Handtücher und Schlafanzug.
  • Lassen Sie Ihr Kind im Bett.
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn Ihr Kind schwer oder außergewöhnlich krank wirkt. Auch wenn das Fieber nach einem Tag nicht sinkt, obwohl Sie alles dagegen getan haben, sollten Sie mit einem Arzt sprechen.

Ein Fieberkrampf macht Angst

Dieser Krampf entsteht, wenn das Fieber sehr schnell steigt. Für Eltern sieht er schlimm aus, ist aber völlig harmlos: Das Kind hat Zuckungen, ist bewusstlos und verdreht gelegentlich die Augen. Das dauert eine bis mehrere Minuten. Danach fällt das Kind in einen tiefen Schlaf. Betroffen von solchen Krämpfen sind oft Kinder von sechs Monaten bis fünf Jahren.

Maßnahmen bei einem Fieberkrampf:

Wenn das Kind bewusstlos ist, bringen Sie es in die stabile Seitenlage. Säuglinge drehen Sie auf den Bauch. Räumen Sie spitze und scharfe Gegenstände beiseite, damit das Kind sich bei seinen Zuckungen nicht daran verletzt. Halten Sie die Arme und Beine Ihres Kindes nicht fest; es könnte sich im Krampf verletzen. Schieben Sie nichts zwischen die Zähne Ihres Kindes. Benutzen Sie kein kaltes Wasser und keinen Waschlappen, um den Anfall zu beenden - er hört von selbst wieder auf. In bestimmten Fällen sollten Sie den Notarzt unter der Nummer 112 rufen. Etwa wenn Ihr Kind zum ersten Mal einen Fieberkrampf hat, wenn der Krampf mehrere Minuten anhält oder wenn Sie einen Krampf bei einem fremden Kind beobachten. Kontrollieren Sie die Atembewegungen und den Puls beziehungsweise den Herzschlag des Kindes. Der Puls lässt sich beim Kind am besten auf der Innenseite des Oberarmes ertasten. Und vor allem: Lassen Sie Ihr Kind nicht allein. Wenn Ihr Kind immer wieder Fieberkrämpfe hat, können Sie ihm Diazepamzäpfchen geben. Wie oft Sie diese geben dürfen und welche Dosis die richtige für Ihr Kind ist, das besprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.

Lesen Sie auch
Gesundheit
Ratgeber
Ratgeber Sexualität: Lust und Liebe Ratgeber Sexualität Lust und Liebe
Ratgeber Fitness: Schwungvoll durchs Jahr Ratgeber Fitness Schwungvoll durchs Jahr