Erste Hilfe für Kinder

Kinder spielen und toben, haben Spaß. In ihrem Übermut können sie sich dabei aber verletzen. Wenn Eltern wissen, wie sie wann reagieren müssen, gehen die meisten Unfälle glimpflich aus.

Elektrischer Schlag

Kleinere Kinder werden nahezu magisch von Stromkabeln, Steckdosen und Elektrogeräten angezogen. Das ist gefährlich: Wenn sie damit spielen, können sie sich lebensbedrohlich verletzen. Sie verbrennen sich an den Stellen, an denen der Strom in den Körper kommt und wieder austritt, an den sogenannten Strommarken. Der Strom schädigt Organe und innere Gewebe. Das Kind kann bei einem elektrischen Schlag sein Bewusstsein verlieren, es besteht die Gefahr eines Atem- und Herzstillstands. Der Strom lässt zudem die Muskeln stark verkrampfen.

Maßnahmen bei einem elektrischen Schlag:

  • Ziehen Sie Ihr Kind nicht einfach von dem Gerät oder der Stromquelle weg. Sie geraten sonst selbst mit in den Stromkreislauf. Sie unterbrechen diesen Kreislauf, indem Sie Ihr Kind mit einem nichtleitenden Gegenstand, etwa einem Besen oder einem Stuhl wegstoßen oder mit dem eigenen Fuß, wenn Sie Schuhe mit nicht leitender Sohle anhaben. Oder Sie ziehen die Sicherung.
  • Prüfen Sie die lebenswichtigen Funktionen: Bewusstsein, Atmung, Kreislauf. Beatmen Sie Ihr Kind notfalls Mund-zu-Mund oder Nase-zu-Mund. Machen Sie eine Herzdruckmassage.
  • Legen Sie Ihr Kind gegebenenfalls in die stabile Seitenlage mit überstrecktem Kopf: So verhindern Sie, dass die Zunge die Atemwege blockiert oder das Kind an seinem eigenen Erbrochenen erstickt. Einen Säugling legen Sie auf den Bauch. Wenn Ihr Kind bei Bewusstsein ist, lagern Sie seine Beine hoch.
  • Rufen Sie den Notarzt unter der Nummer 112 an.
  • Kühlen Sie die Strommarken 10 bis 15 Minuten lang mit kaltem Wasser. Versorgen Sie die Brandwunden mit sterilem Verbandszeug.
Zum Thema
Gesundheit
Ratgeber und Extras
Ratgeber Sexualität: Lust und Liebe Ratgeber Sexualität Lust und Liebe
Ratgeber Fitness: Schwungvoll durchs Jahr Ratgeber Fitness Schwungvoll durchs Jahr