Die Pein mit den Pickeln

2. Juli 2006, 10:00 Uhr

Nicht nur Teenies quälen sich mit Pusteln und Mitessern, immer häufiger trifft Akne auch Erwachsene. Mit Geduld und den richtigen Mitteln lässt sich das Leiden meist lindern. Von Kristina Duwensee

1 Bewertungen

Bloß nicht gesehen werden! Jeder Schritt vor die Tür kann zum Horrortrip werden©

Pizzagesicht, Kraterfratze, Eiterbeule - Steffi Hahn (Name von der Redaktion geändert) kennt all die Schimpfwörter. Ihr Gesicht ist mit roten Pickeln und eitrigen Pusteln übersät, über der größten hat sich gerade dicker Schorf gebildet. Seit fast 20 Jahren leidet die 33-Jährige unter Akne. "Ich fühle mich minderwertig, hässlich und einsam", sagt die schüchterne Berlinerin. Jeden Morgen tastet sie ängstlich über ihr Gesicht und prüft, ob über Nacht neue Beulen gewachsen sind. "An schlimmen Tagen traue ich mich nicht mal zum Bäcker, dann will ich mich einfach nur zu Hause verstecken."

Zeiten der Pickel-Plage kennt fast jeder. Mehr als 80 Prozent der Jugendlichen leiden unter den sprießenden Eiterbläschen, im Fachjargon Akne - und die Pubertierenden sind nicht allein. Hautärzte wie Birgit Kunze aus Hamburg berichten von einem "rapiden Anstieg der an Spätakne Erkrankten". Experten vermuten, dass zunehmender Alltagsstress eine Ursache ist. Aber auch Pillenpause und häufiger Pillenwechsel scheinen die Talgdrüsen durcheinander zu bringen.

Nach den Pusteln kommen die Narben

Fachleute unterscheiden anhand des Schweregrads zwischen vier Stufen der Krankheit. Die schwächste Form ist die Akne comedonica. Hier erscheinen auf der Haut lediglich einige Mitesser und vereinzelte Pusteln. Bei der leichten Akne papulopustulosa treten schon mehr eitrige Pusteln und ein paar Knötchen auf. Die schwere Akne papulopustulosa steht für heftige Entzündungen der Haut, nach Abheilung der Mitesser, Pusteln und Knötchen bleiben Narben zurück. Die schlimmste Akneform ist die Akne conglobata. Die Entzündungen sind hier besonders stark. Neben vielen Mitessern, Pusteln und Knoten entstehen Fisteln - entzündliche Gänge unter der Haut, die mehrere Knoten miteinander verbinden. Deutliche Narben sind die Folge.

Die meisten Betroffenen leiden unter den ersten beiden Aknearten. Bis zu 30 Prozent der Hautkranken müssen sich allerdings ärztlich behandeln lassen, und zwei bis sieben Prozent leiden zumindest zeitweise unter einer schweren, Narben bildenden Akne.

"Pickel findet jeder nur eklig"

Bei ihnen kann sich die Krankheit bis in die Seele fressen. Das Selbstwertgefühl bekommt einen Knacks, soziale Beziehungen leiden. Steffi Hahn etwa lässt Verabredungen platzen, wenn der Blick in den Spiegel besonders qualvoll ist - ohne den wahren Grund zu nennen. "Sage ich einen Termin wegen Magenschmerzen ab, dann hat jeder Mitleid. Aber für Pickel hat niemand Verständnis. Die findet jeder nur eklig."

Kein Wunder, dass viele Akne-Geplagte sich schwer tun, Liebesbeziehungen einzugehen. Doch auch in Büro und Fabrik sind Hürden zu nehmen. Bei Menschen mit Hautunreinheiten ist die Arbeitslosenquote deutlich höher als bei Makellosen, Studien zufolge sortieren Personalchefs Personen mit Pickeln schon anhand der Bewerbungsfotos aus. "In Deutschland bekommen etwa zehn Prozent der Aknekranken schließlich Depressionen, manche leiden gar an Selbstmordgedanken", sagt Uwe Gieler, Professor für psychosomatische Dermatologie an der Universität Gießen.

Durch Hormonschwanken werden Mitesser geboren

Die Ursache des Übels ist schlicht und doch komplex: In der Haut sitzen so genannte Haarfollikel, kleine Säckchen, in denen die Haarwurzeln ruhen. Um die Follikel herum befinden sich die Talgdrüsen. Sie produzieren Talg, der die Haut geschmeidig hält und schützt. Doch sind die Drüsen zu aktiv, verstopfen die Haarfollikel. Genau das passiert während der Pubertät, wenn bei Mädchen und Jungen die Produktion männlicher Sexualhormone (Androgene) beginnt. Aber auch hormonelle Schwankungen durch häufigen Wechsel der Verhütungsmittel, Zyklus und Schwangerschaft sowie die durch Stress verursachten Veränderungen im Botenstoffwechsel können die Produktion der Talgdrüsen ankurbeln.

Übernommen aus ... Stern Ausgabe 26/2006

Mehr Infos im Internet www.aknetherapie.de Seite des Selbsthilfevereins mit Tipps und Informationen
www.akne-forum.de Gemeinnütziger Verein, gegründet von Dermatologen, Kosmetikerinnen und Patienten
www.stiftung-warentest.de/online Der Test als Download (gegen 2 Euro Gebühr)

Lesen Sie auch
Ratgeber
Ratgeber Sexualität: Lust und Liebe Ratgeber Sexualität Lust und Liebe
Ratgeber Fitness: Schwungvoll durchs Jahr Ratgeber Fitness Schwungvoll durchs Jahr
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (30/2014)
Das Geheimnis von Rio