Startseite

Stern Logo Ratgeber Allergie - Grundlagen

Unscheinbare Quälgeister

Pollen oder Tierhaare, Nüsse oder Mehl, Schmuck oder Kosmetik: Stoffe wie diese sind für die meisten Menschen eigentlich harmlos. Nicht aber für Allergiker.

  Birkenpollen lösen von den Baumpollen am häufigsten Beschwerden aus

Birkenpollen lösen von den Baumpollen am häufigsten Beschwerden aus

Fast alle Substanzen aus der Umwelt kommen als Allergen in Frage. Meist handelt es sich dabei um Eiweiße, die den meisten Menschen keine Probleme bereiten. Und auch bei Allergikern ist der erste Kontakt noch harmlos: Das Immunsystem stimmt sich auf den fremden Stoff ein, bildet dagegen entsprechende Antikörper (IgE) oder informiert die Abwehrzellen über das Allergen. Die Abwehr ist nun sensibilisiert. Bei der zweiten Begegnung aber kommt es zu einer allergischen Reaktion.

Das Zusammentreffen mit den Auslösern kann auf verschiedenen Wegen erfolgen:

  • Die Allergene werden eingeatmet, etwa Pollen, Tierhaare oder Hausstaubmilben.
  • Die Allergene werden über die Nahrung aufgenommen.
  • Die Allergene reizen die Haut.
  • Insekten stechen den Allergiker.

Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen können, dass sich ein körperfremder Stoff zum Allergen entwickelt. Vielleicht gibt es in der Familie bereits Allergiker. Dann steigt das Risiko, auch selbst daran zu erkranken. Oder am Arbeitsplatz kommt man mit einer Substanz in Berührung, auf die der Körper heftig reagiert.

Um einen Auslöser überhaupt ausfindig zu machen, wird der Allergologe verschiedene Tests durchführen, etwa einen Haut- oder Bluttest, einen Provokations- oder Lungentest. Erst wenn es ihm gelungen ist, das Allergen zu finden, kann er entscheiden, welche Therapie dem Betroffenen am besten helfen würde.

Arnd Schweitzer

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools