Startseite

Stern Logo Ratgeber Allergie - Grundlagen

Die lebensgefährliche allergische Reaktion

Der anaphylaktische Schock ist die schwerste allergische Reaktion, die den gesamten Körper treffen, zu Kreislaufversagen und Tod führen kann. Deshalb ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln.

Notarzt

Oft muss schnell ein Arzt gerufen werden.

Bei einem anaphylaktischen Schock zeigen sich die Symptome nicht nur örtlich, sondern sie erfassen den gesamten Körper. Es ist die heftigste Reaktion des Organismus auf ein Allergen, bei der zunächst verstärkt Histamin ausgeschüttet wird. Das wiederum löst eine Kettenreaktion aus: Erst weiten sich die Blutgefäße, dann sackt der Blutdruck rapide ab, was bewirkt, dass lebenswichtige Organe nicht mehr oder schlechter durchblutet werden. Das allein kann schon den Kreislauf zusammenbrechen lassen, so dass der Betroffene im schlimmsten Fall stirbt. Außerdem tritt bei einem solchen Schock Flüssigkeit aus den Gefäßen aus, die sich dann im Gewebe anlagert - Ödeme bilden sich. Im Kehlkopfbereich sind solche Schwellungen lebensgefährlich! Das Histamin kann auch Verkrampfungen in den Atemwegen hervorrufen, so dass der Betroffene akute Luftnot hat.

Die Beschwerden treten sehr schnell nach dem Kontakt mit dem entsprechenden Auslöser auf. Dazu gehören Insektenstiche, bestimmte Medikamente oder Nahrungsmittel wie Erdnüsse, Sellerie, Milch, Fisch und Schalentiere oder Hühnerei. Kommt die Haut mit bestimmten Stoffen in Berührung, etwa mit besonderen Medikamenten oder Latex, kann dies ebenfalls eine schwere Überreaktion auslösen. Bei Latex geschieht das aber sehr selten. Auch die spezifische Immuntherapie kann einen derartigen Schock auslösen.

Auf frühe Anzeichen reagieren

Je eher die Beschwerden eintreten, desto gefährlicher für den Allergiker. Entscheidend ist daher, Symptome möglichst früh zu erkennen.

Die häufigsten Notfallsymptome sind:

  • Hautrötung, Quaddeln oder Schwellungen von Gliedmaßen, Juckreiz auf Haut oder Schleimhaut
  • Kratzen im Hals
  • Schluckbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Atemnot, Asthmaanfall
  • Unruhe, unbestimmte Angstgefühle
  • Bewusstseinstrübung
  • Beschleunigter oder verlangsamter Puls
  • Krampfanfälle
  • Bei schweren Reaktionen Harn- und Stuhlabgang
  • Bewusstlosigkeit und Atemstillstand

Sofort Hilfe holen!

Diese Symptome müssen nicht alle gleichzeitig auftreten. Vor allem bei schweren Reaktionen können zum Beispiel die Erscheinungen auf der Haut ausbleiben. Oft wird der Schock dann falsch interpretiert. Dabei können Herz- oder Atemstillstand tödlich enden.

In jedem Fall erfordert ein solcher Zustand daher sehr schnelles Handeln. Wichtig ist aber, dabei Ruhe zu bewahren und so schnell wie möglich den Notarzt zu rufen. Leidet der Patient nicht unter Atemnot, legen Sie ihn flach hin, lagern Sie seine Beine hoch und halten Sie ihn warm. Lassen Sie ihn nicht allein! Ist ein Notfallset vorhanden, geben Sie ihm die nötigen Medikamente sofort, bevor der Notarzt eintrifft. Die Notfallarznei besteht in der Regel aus einem schnell wirksamen Antihistaminikum, einem Kortisonpräparat und einer Adrenalinspritze. In der Reihenfolge werden die Medikamente verabreicht.

Das wichtigste Medikament ist dabei das Stresshormon Adrenalin. Es wird eingesetzt, sobald die ersten Allgemeinsymptome auftreten. Adrenalin regt in wenigen Sekunden die Herz-Kreislauf-Funktion wieder an und führt dazu, dass sich die Blutgefäße wieder verengen und der Betroffene wieder besser atmen kann. Das Kortison wiederum hemmt die Entzündung.

Patienten sollten stets wissen, wie sie mit ihrem Notfallset umzugehen haben. In jedem Fall müssen sie aber nach der Einnahme von Adrenalin und Kortison auch einen Notarzt rufen oder eine Notfallstation im Krankenhaus aufsuchen.

Rüdiger Braun, Sonja Helms

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools