GELÖSCHT!Was hilft bei Allergien?

11. März 2013, 17:32 Uhr

GELÖSCHT!Tränen, schniefen, kratzen: Jeder vierte Deutsche reagiert allergisch auf Pollen. Heilbar sind Allergien noch nicht, es gibt aber wirksame Therapien, um die Symptome zu lindern.

Minusgrade und Schnee - vom Frühling ist weit und breit noch nichts zu spüren. Und doch hat die Allergiesaison längst begonnen. mehr...

Rund 20 Millionen Deutsche kämpfen jedes Jahr mit den Pollen. Viele scheuen den Gang zum Arzt und verscuhen sich mit Hausmitteln zu behelfen. Professor Karl-Christian Bergmann von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung rät davon aber ab:

"Wenn es ein Hausmittelchen gäbe, was die Probleme lösen würde, dann würden alle nur dieses Hausmittelchen anwenden. Leider gibt es ein solches Hausmittel im Grunde genommen nicht, sondern es gibt so verschiedene Ideen, die man haben kann - die Nase mit Wasser ausspülen, man kann mit geschlossenen Fenstern immer schlafen - aber das sind alles Dinge, die eigentlich nicht weiterhelfen."

Anstelle dessen sollten Betroffene einen Hauttest machen, bei dem genau festgestellt wird, auf welche Pollen reagiert wird.

"Wenn ein Allergiker weiß, wodurch er krank ist, dann hat er schonmal gewonnen. Dann sollte er sich darüber informieren, wie kann ich das Allergen vermeiden. Das ist bei den Pollen ziemlich schwierig."

Daher könne auf lange Sicht nur eine Immuntherapie Abhilfe schaffen. Heilung bieten die aber auch nicht.

"Allergien können leider noch nicht geheilt werden, in dem Sinne dass wir die Allergie aus dem Körper herausholen. Das ist bis jetzt noch nicht möglich. Die Immuntherapie ist aber in der Lage, die Symptome so zu reduzieren, dass man leben kann als ob man keine Allergie hätte. Sie steckt aber noch weiter im Körper drin und kann auch nach einigen Jahren wieder zum Ausbruch kommen."

Trösten kann da nur das frostige Frühlingswetter, denn bei Temperaturen unter Null fliegen auch im März zumindest weniger Pollen. Schließen