So landen Mücken keinen Stich

Ob wir von Mücken gestochen werden, entscheiden auch unsere Gene, zeigt eine Studie. Bei steigenden Temperaturen sind die Plagegeister wieder unterwegs. Diese Tricks helfen, sie auf Distanz zu halten.

Die Mücken gehen zu bestimmten Tageszeiten besonders gern auf die Jagd: immer dann, wenn es dämmert. Achten Sie also besonders abends und morgens auf guten Schutz ©

Über die steigenden Temperaturen freut man sich, doch mit dem Frühjahr kommen auch die Mücken wieder. Die Plagegeister sind allerdings wählerisch: Sie stechen nicht jeden. Manch einer kann sich ewig lange im Freien aufhalten und bleibt verschont, einen anderen erwischt es gleich nach den ersten Minuten. Doch woran liegt das? Das Risiko für Mückenstiche wird vom eigenen Erbgut mitbestimmt, zeigen Forscher nun mit einer Untersuchung an eineiigen und zweieiigen Zwillingen. Die Gene
beeinflussten vermutlich den Körpergeruch, schreiben sie im Fachblatt "Plos One". Sie hoffen, dass sich so eines Tages bessere Mittel gegen die Plagegeister entwickeln lassen. Doch bis dahin helfen auch ein paar Tipps und Tricks dabei, Mücken auf Abstand zu halten.

Zum Thema