Startseite

Stern Logo Ratgeber Diabetes - Grundlagen

Im Westen nichts Neues

Noch immer sind unterschiedliche Maßeinheiten für den Blutzuckerwert im Umlauf. In Europa und im Osten Deutschlands wird in Millimol gemessen, nur im Westen arbeiten Ärzte mit Milligramm.

  Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Wenn ein Diabetesarzt in Hamburg sagt, der Blutzuckerwert solle nicht über 110 liegen, ist westdeutschen Zuckerkranken alles klar. Ostdeutsche oder britische Menschen mit Diabetes hingegen werden bei einer solchen Aussage stutzen: So hohe Werte kennen sie gar nicht. Sächsische Diabetologen oder französische Fachärzte würden als Grenze immer den Wert 6,1 nennen. Beide Grenzwerte gelten übrigens nur, wenn Sie vor dem Essen messen und sich Blut aus der Fingerspitze holen.

Der Grund für die unterschiedlichen Angaben: Nur in Westdeutschland hält sich hartnäckig die alte Einheit Milligramm Zucker pro Deziliter Blut. International üblich ist jedoch mittlerweile das Maß Millimol pro Liter. Die Werte lassen sich entsprechend umrechnen - oder Sie schauen in der entsprechenden Tabelle nach.

Neue Einheit: Millimol pro Liter(millimol/l)Alte Einheit: Milligramm pro Deziliter (mg/dloder mg %)
2,0 36
2,2 40
3,0 54
3,3 60
4,0 72
4,4 80
5,0 90
5,6 100
6,0 108
6,7 120
7,0 126
7,8 140
9,0 162
10,0 180
11,1 200
13,0 234
15,0 270
16,7 300

Wer selbst umrechnen möchte, hält sich an folgende Formel:

  • Milligramm pro Deziliter x 0,0555 = Millimol pro Liter
  • Millimol pro Liter x 18,02 = Milligramm pro Deziliter

Blutzuckermessgeräte arbeiten nur mit einer der beiden Maßeinheiten. In diesem Fall sollten Sie wissen, mit welchem Maß Sie es zu tun haben. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.

Constanze Böttcher

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools