Startseite

Stern Logo Ratgeber Diabetes - Grundlagen

Im Westen nichts Neues

Noch immer sind unterschiedliche Maßeinheiten für den Blutzuckerwert im Umlauf. In Europa und im Osten Deutschlands wird in Millimol gemessen, nur im Westen arbeiten Ärzte mit Milligramm.

  Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Wenn ein Diabetesarzt in Hamburg sagt, der Blutzuckerwert solle nicht über 110 liegen, ist westdeutschen Zuckerkranken alles klar. Ostdeutsche oder britische Menschen mit Diabetes hingegen werden bei einer solchen Aussage stutzen: So hohe Werte kennen sie gar nicht. Sächsische Diabetologen oder französische Fachärzte würden als Grenze immer den Wert 6,1 nennen. Beide Grenzwerte gelten übrigens nur, wenn Sie vor dem Essen messen und sich Blut aus der Fingerspitze holen.

Der Grund für die unterschiedlichen Angaben: Nur in Westdeutschland hält sich hartnäckig die alte Einheit Milligramm Zucker pro Deziliter Blut. International üblich ist jedoch mittlerweile das Maß Millimol pro Liter. Die Werte lassen sich entsprechend umrechnen - oder Sie schauen in der entsprechenden Tabelle nach.

Neue Einheit: Millimol pro Liter(millimol/l)Alte Einheit: Milligramm pro Deziliter (mg/dloder mg %)
2,0 36
2,2 40
3,0 54
3,3 60
4,0 72
4,4 80
5,0 90
5,6 100
6,0 108
6,7 120
7,0 126
7,8 140
9,0 162
10,0 180
11,1 200
13,0 234
15,0 270
16,7 300

Wer selbst umrechnen möchte, hält sich an folgende Formel:

  • Milligramm pro Deziliter x 0,0555 = Millimol pro Liter
  • Millimol pro Liter x 18,02 = Milligramm pro Deziliter

Blutzuckermessgeräte arbeiten nur mit einer der beiden Maßeinheiten. In diesem Fall sollten Sie wissen, mit welchem Maß Sie es zu tun haben. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.

Constanze Böttcher

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Partner-Tools