Startseite

Stern Logo Ratgeber Diabetes - Test & Service

Mit der Krankheit leben lernen

Diagnose: Diabetes. Was bedeutet das für das tägliche Leben? Anders essen, ständig Blutzucker messen oder gar Insulin spritzen? Diabetes-Schulungen klären solche Fragen und helfen im Umgang im Alltag.

  Wie ernährt man sich bei Diabetes richtig? Welcher Sport ist geeignet? Und was ist beim Insulinspritzen zu beachten? In einer Schulung lernen Zuckerkranke, besser mit ihrer Erkrankung umzugehen

Wie ernährt man sich bei Diabetes richtig? Welcher Sport ist geeignet? Und was ist beim Insulinspritzen zu beachten? In einer Schulung lernen Zuckerkranke, besser mit ihrer Erkrankung umzugehen

Muss eine Schulung wirklich sein? Niemand zwingt Sie dazu. Aber wahrscheinlich haben Sie viele Fragen, wenn Sie von Ihrer Krankheit erfahren. Eine Schulung wird diese Fragen beantworten und Ihnen helfen, im Alltag besser mit der Zuckerkrankheit zurechtzukommen und sich selbst zu behandeln. Das gilt sowohl für Menschen, die an Diabetes Typ 1 als auch für jene, die an Diabetes Typ 2 leiden. Es gibt auch Kurse für Eltern, deren Kind an Diabetes erkrankt ist.

In einer Schulung lernen Sie alles, was Sie über Ihre Krankheit wissen sollten. Sie erfahren beispielsweise, worauf Sie bei der Ernährung achten sollten. Sie lernen, wie Sie Ihren Blutzucker selbst messen können und wie Sie ihn regelmäßig kontrollieren. Die Schulungsleiter erklären Ihnen, wie Insulin oder Medikamente wirken und wie sie verabreicht werden. Sie stellen sich selbst der Frage, wie sie künftig mehr Bewegung in Ihr Leben bekommen. Außerdem können Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen und mit dem Kursleiter spezielle Probleme besprechen.

An einer Schulung können Sie während eines Klinikaufenthalts teilnehmen. Es gibt aber auch Kurse in speziellen Diabetespraxen oder Diabetesambulanzen von Kliniken. Möglicherweise hat Ihr Hausarzt ein Angebot parat. Manche Kurse sind ganztägig und dauern einige Tage, andere finden über einige Zeit einmal wöchentlich abends statt. Spezielle Diabetesberater und/ oder Ärzte leiten die meist kleinen Gruppen. Sie erhalten einen Zeitplan des Kurses, damit Sie wissen, was Sie erwartet. Bücher und Broschüren sollen Ihre Kenntnisse über Diabetes erweitern.

Mehr Lebensqualität

Die Schulungen sind Teil der so genannten strukturierten Behandlungsprogramme (Disease-Management-Programme). Es gibt sie seit einigen Jahren. Sie verfolgen das Ziel, die medizinische Versorgung von Kranken zu verbessern. Mit Erfolg. Studien zeigen: Eine gute Schulung hilft Ihnen, Ihre Blutzuckerwerte in Schach zu halten. Auch sinkt Ihr Risiko, diabetestypische Komplikationen, wie zum Beispiel einen diabetischen Fuß oder zuckerbedingte Netzhauterkrankungen zu bekommen. So steigen die Chancen auf eine bessere Lebensqualität. Wie Sie sich bei einem strukturierten Behandlungsprogramm anmelden, erfahren Sie bei Ihrer Krankenkasse. Sie übernimmt auch die Kosten. Die Teilnahme ist freiwillig.

Welche Schulung für Sie infrage kommt, richtet sich danach, welche Art von Diabetes Sie haben. Es gibt auch spezielle Programme für Schwangere, für Eltern von Kindern mit Diabetes und für betroffene Kinder und Jugendliche. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder Diabetologen. Er kann Sie auch auf gesonderte Angebote hinweisen, etwa wenn Sie lernen wollen, wie Sie Ihren Blutdruck kontrollieren und behandeln oder wie Sie Insulinpumpen benutzen. Alle Schulungen sollten bestimmten Qualitätskriterien entsprechen. Ob Sie sich ein gutes Angebot ausgesucht haben, können Sie im Schulungs-Check prüfen.

Constanze Böttcher

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools