Startseite

Homöopathen wollen mit Kügelchen Ebola stoppen

Auf Hochtouren wird versucht, Impfungen und Medikamente gegen Ebola zu entwickeln. Auch Homöopathen wollen mit Kügelchen gegen die Seuche vorgehen. Höchst gefährlich, kritisieren Experten.

  Gefährliche Idee: Kügelchen sollen gegen die Ebola-Seuche helfen

Gefährliche Idee: Kügelchen sollen gegen die Ebola-Seuche helfen

Das Ebola-Virus gilt als eines der gefährlichsten Viren weltweit. Bis Ende Oktober hat der Erreger gut 5000 Menschen das Leben gekostet, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht den aktuellsten Zahlen zufolge von etwa 14.000 Infektionen aus, vor allem in Guinea, Liberia und Sierra Leone wütet das Virus nach wie vor am schlimmsten.

Eine Impfung oder Medikamente gegen den Erreger gibt es noch immer nicht, vieles befindet sich noch in der Testphase. Bestenfalls soll im Sommer 2015 ausreichend Impfstoff für die Bevölkerung der betroffenen Länder zur Verfügung stehen. "Das ist allerdings der absolute Idealfall, von dem nicht auszugehen ist", sagte Virologe Jonas Schmidt-Chanasit vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin zum stern.

Unterdessen kommt ein zweifelhaftes und gefährliches Hilfsangebot aus einer anderen Richtung: Im Kampf gegen Ebola bieten Homöopathen ihre Unterstützung an. Das "National Center for Homeopathy", eine Vereinigung der Homöopathen in den USA, hat Ende Oktober eine Mitteilung auf seiner Internetseite veröffentlicht, in der es heißt: "Homöopathen weltweit haben ihre Anstrengungen aufgeboten, in die betroffenen Länder gelangen zu können, um an Ebola Erkrankte medizinisch zu behandeln." Vor Ort wolle man die Seuche untersuchen und herausfinden, welches homöopathische Gegenmittel am besten dagegen geeignet sei.

"Mediziner, die mit den weltweit am stärksten ländlich geprägten und verarmten Menschen arbeiten, mühen sich ab, die medizinische Hilfe zu liefern, die vonnöten ist", sagt Victoria Murphy, Programmdirektorin bei Sense About Science dem "Guardian". Die gemeinnützige Organisation setzt sich dafür ein, dass gute Wissenschaft und wissenschaftliche Fakten in öffentlichen Debatten Gehör finden. "Die Reklame für die Homöopathie als effektive und günstige Behandlungsmethode macht diese bereits schwierige Aufgabe noch schwieriger. Dadurch werden Leben aufs Spiel gesetzt und es wird die konventionelle Medizin untergraben sowie Desinformationen verbreitet. Wenn Homöopathie anstelle effektiver Behandlungsmethoden tritt, sterben Menschen."

lw
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools