Startseite

Arzneimittelwächter überprüfen moderne Antibabypillen

Bei modernen Antibabypillen ist das Risiko für eine Thrombose stark erhöht. Die europäische Arzneimittelbehörde prüft, wie gefährlich die Pillen sind. Kritiker fordern, den Verkauf einzuschränken.

  Das häufig als Antibabypille verschriebenes Akne-Medikament Diane 35 von Bayer wird in Frankreich wegen möglicher tödlicher Nebenwirkungen verboten

Das häufig als Antibabypille verschriebenes Akne-Medikament Diane 35 von Bayer wird in Frankreich wegen möglicher tödlicher Nebenwirkungen verboten

Mehr als sechs Millionen Frauen in Deutschland schützen sich mit der Pille vor einer ungewollten Schwangerschaft. Dass Antibabypillen nicht ohne Nebenwirkungen sind und das Thromboserisiko erhöhen können, ist lange bekannt. In seltenen Fällen können sich durch die Hormonpräparate Blutgerinnsel entwickeln, die Lungenembolien und Schlaganfälle auslösen oder im Gehirn auftreten.

Allerdings variiert die Thrombosegefahr von Pille zu Pille. Vor allem Antibabypillen der dritten Generation stehen in der Kritik, da bei ihnen die Gefahr für Nebenwirkungen größer ist. Studien zufolge ist ihr Thromboserisiko mit bis zu 40 Fällen pro 100.000 Frauen im Jahr etwa doppelt so hoch wie bei Pillen der zweiten Generation, die als Gestagen Levonorgestrel enthalten. Auch neuere Pillen der sogenannten vierten Generation mit dem Wirkstoff Drospirenon wie Yasmin, Yaz oder Petibelle, die sehr häufig verordnet werden, haben demnach ein ähnlich hohes Risiko. Kritiker fordern seit Langem einen Verkaufsstopp für diese Pillen. Zum Vergleich: Das Thromboserisiko bei Frauen, die keine hormonellen Verhütungsmittel nehmen, liegt bei bis zu zehn Fällen pro 100.000 Frauen jährlich.

Frankreich debattiert über Risiken

In Frankreich wurde die Debatte unter anderem durch die im Dezember eingereichte Klage einer jungen Frau gegen Bayer neu angeheizt. Die Französin, die die Pille Meliane einnahm, erlitt 2006 einen Schlaganfall und ist seitdem schwerbehindert. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (Ema) stellt die Pillen der dritten und vierten Generation deshalb nun auf den Prüfstand. Anschließend solle entschieden werden, ob solche Verhütungsmittel nur noch Frauen verschrieben werden dürften, die keine anderen Pillen einnehmen könnten.

Auch das häufig als Verhütungsmittel verschriebene Akne-Medikament Diane 35 will die Ema unter die Lupe nehmen, nachdem die französische Arzneimittelaufsicht angekündigt hat, das Mittel vom Markt zu nehmen. In Frankreich werden vier Todesfälle als Folge von Thrombosen mit Diane 35 in Verbindung gebracht. In Deutschland hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn wiederholt auf die Risiken der modernen Antibabypillen verwiesen. "Wir empfehlen, vor allem bei Erstanwenderinnen das Thromboserisiko zu berücksichtigen und Pillen der zweiten Generation zu bevorzugen", sagt ein Behördensprecher. Die Verschreibung von Diane 35 werde in Deutschland ohnehin "sehr restriktiv" gehandhabt.

"Unnötige Risiken"

Auch die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft rät, Frauen unter 30 Jahren bevorzugt Pillen der zweiten Generation zu verschreiben, auch wenn "aus kosmetischen Gründen" häufig Drospirenon-haltige Pillen zur Gewichtsreduzierung und Bekämpfung von Akne genommen würden.

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) weist allerdings darauf hin, dass das Thromboserisiko nicht allein von der Zusammensetzung der Pille abhängig ist. Es gebe viele weitere Risikofaktoren wie Übergewicht, mangelnde Bewegung, Rauchen, höheres Alter, Schilddrüsenprobleme oder eine familiär bedingte Neigung zur erhöhten Blutgerinnung.

"Man kann nicht einfach sagen: Das Gestagen allein ist für die Thrombose verantwortlich, hier gibt es eine Vielzahl an Einflussfaktoren", sagt DGGG-Vorstandsmitglied Bettina Toth. Auch die Debatte um Diane 35 als vermeintliches Lifestyle-Mittel kann die Medizinerin von der Uniklinik Heidelberg nur schwer nachvollziehen. Es sei bei Frauen mit ausgeprägter Akne gut wirksam. "Es geht hier nicht um Lifestyle, sondern um handfeste medizinische Probleme bei extrem belasteten Frauen", betont sie. Zugleich warnt Toth vor Verunsicherung der Frauen. "Wer die Pille absetzt und auf eine andere umsteigt, hat erneut in den ersten zwölf Monaten ein erhöhtes Thromboserisiko."

Der Arzt Wolfgang Becker Brüser, Herausgeber des pharmakritischen "Arznei-Telegramms", begrüßt die neue Pillen-Debatte. Dadurch werde die Öffentlichkeit stärker sensibilisiert. "Man muss junge, gesunde Frauen nicht unnötig Risiken wie einer Lungenembolie aussetzen", ist Becker-Brüser überzeugt.

Andrea Hentschel, AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools