Kaffee ist besser als sein Ruf

27. Juli 2012, 10:49 Uhr

Kaffee hatte lange einen schlechten Ruf, der Genuss galt als schädlich - zum Beispiel für das Herz. Doch immer mehr Studien zeigen, dass er sogar gut für die Gesundheit sein kann. Ein Faktencheck. Von Lea Wolz

Kaffee, Diabetes, Gesundheit, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Schlaganfall, Herzinfarkt

Kaffee zählt weltweit zu den beliebtesten Getränken. Und man kann ihn auch ohne schlechtes Gewissen trinken.©

Mancher braucht ihn morgens, um überhaupt erst in die Gänge zu kommen. Viele holen ihn sich "to go": Kaffee zählt zu den beliebtesten Heißgetränken. Gut 150 Liter trinkt jeder Deutsche im Jahr, macht in etwa einen halben Liter pro Tag. Dabei soll Kaffee der Gesundheit wenig zuträglich sein.

Doch das schlechte Image des Muntermachers wandelt sich. Immer mehr Studien legen nahe, dass Kaffee einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben könnte - und etwa das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes senkt. Doch was ist dran an diesen Versprechen? Und wie schädlich ist Kaffee tatsächlich?

Lesen Sie auch