Startseite

Stern Logo Ratgeber Ernährung - Erkrankungen

Das unsichtbare Übel

Zu hohe Blutfettwerte tun nicht weh, sind aber trotzdem gefährlich: Die Fette im Blut lagern sich in den Blutgefäßen ab und verengen sie. Wenn sie verstopft sind, drohen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

  Der Klassiker der cholesterinreichen Kost: Bratkartoffeln mit Spiegelei

Der Klassiker der cholesterinreichen Kost: Bratkartoffeln mit Spiegelei

Der Körper braucht Fette: das berüchtigte Cholesterin ebenso wie die Neutralfette, die sogenannten Triglyceride. Fett braucht der Körper vor allem als Energielieferant, aber auch als Energiespeicher, als Polster für Organe oder als Baustein für Zellwände. Er nimmt die Fette entweder mit der Nahrung auf oder stellt sie selbst her.

Gerät der Fettstoffwechsel allerdings aus dem Lot, nimmt der Körper Schaden: Die Adern verkalken, Herzinfarkt und Schlaganfall drohen. Denn erhöhte Blutfette sind wie Diabetes und Bluthochdruck ein Risikofaktor für diese Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wer wissen möchte, ob seine Cholesterin- oder Triglyceridwerte zu hoch sind, kann sein Blut untersuchen lassen. Dabei ist wichtig: Für Männer und Frauen, Alte und Junge gelten unterschiedliche Werte als normal.

Sind die Werte nur leicht erhöht, reicht es meist, wenn Betroffene sich anders ernähren, sich mehr bewegen und, wenn nötig, aufhören zu rauchen. Wer jedoch schon einen Herzinfarkt hatte oder an Diabetes leidet, sollte auch Medikamente nehmen. So lässt sich das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall senken.

Constanze Böttcher

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools