Diese Keime lauern im Essen

Salmonellen, Campylobacter: Viele Erreger können eine Lebensmittelvergiftung auslösen. Die Keime sind für Ältere und Kinder eine Gefahr, denn bei ihnen kann der Durchfall leicht zum Notfall werden.

Lebensmittel-Vergiftung, Lebensmittelvergiftung, Vergiftung, Lebensmittel, Salmonellen, Listerien, Campylobacter, E. coli, Escherichia coli, Shigellen, Durchfall, Erbrechen, Gastroenteritis

Tiramisu: Im italienischen Dessert können sich Salmonellen einnisten©

Rund 200.000 Deutsche bekommen jährlich eine Lebensmittelvergiftung - Tendenz steigend. Am häufigsten passiert dies in Sommer und Herbst. Denn die Erreger fühlen sich bei höheren Temperaturen besonders wohl und vermehren sich schnell. Und je höher ihre Anzahl in Pudding oder Eierspeise, desto weniger Chancen hat das menschliche Immunsystem, sich gegen die Keime zu wehren.

Besonders anfällig für den Brechdurchfall - fachsprachlich Gastroenteritis genannt - sind deshalb Urlauber, die in wärmeren Gefilden weilen. Zudem sind auch Kinder und Alte häufiger betroffen. Denn ihre Körperabwehr ist noch nicht ausgereift oder geschwächt. Eine unzureichende Immunabwehr kann lebensbedrohlich werden: Greifen die Erreger nicht nur den Darm, sondern auch Nieren, Adern und rote Blutkörperchen an, ist das ein Notfall. Dann sollten Sie sofort ins Krankenhaus fahren.

Der Hygienestandard und die medizinische Versorgung haben sich in Deutschland im Laufe der vergangenen Jahrzehnte verbessert, aber trotzdem leiden immer mehr Menschen an Brechdurchfall. Das liegt vor allem daran, dass sich die Bakterien immer wieder verändern und gegen Antibiotika unempfindlich werden.

Wer viel reist, steckt sich eher an

Zudem erhöht sich die Infektionsgefahr, weil die Lebensmittelindustrie ihre Produkte heute anders herstellt. Besonders Fertiggerichte sind betroffen. Die Lagerung von Lebensmitteln spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Weil frisches Fleisch immer länger gekühlt gelagert wird, können sich Erreger wie die Listerien ausbreiten.

Das Risiko, sich durch Lebensmittel zu infizieren, steigt auch aufgrund der Mobilität der Menschen: Wer viel reist, steckt sich leichter mit Keimen an. In Deutschland angelangt, können sich die Erreger weiter verbreiten. Lebensmittelvergiftungen nach Tropenreisen gehören zu den importierten Krankheiten, die am häufigsten vorkommen.

Lesen Sie auch