Startseite

Stern Logo Ratgeber Ernährung - Gesunde Ernährung

Prof. Dr. Andreas Stallmach

Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum der Friedrich Schiller-Universität,
Jena

Zurück zur Experten-Übersicht

Beruflicher Werdegang

1978-1985Medizinstudium, Freie Universität Hamburg
1983-1985Promotionsarbeit (Prof. Dr. M. Stern, Universitätskinderklinik Hamburg-Eppendorf: "In vitro Wirkungen von Gliadinfraktionen in der intestinalen Organkultur - Untersuchungen zur Enterotoxizität und Immunogenität von Gliadinpartialhydrolysaten in der Pathogenese der Coeliakie" (magna cum laude)
1985Approbation
1985-1986Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Abteilung für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Leiter: Prof. Dr. E. O. Riecken)
1986-1988wissenschaftliche Tätigkeit im DFG-geförderten Forschungsprojekt "Bedeutung der extrazellulären Matrix bei gastrointestinalen Erkran¬kungen" und Mitarbeit in der Sondersprechstunde für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
1988-1993Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Abteilung für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Leiter: Prof. Dr. E. O. Riecken)
1993-1994Oberarzt in der Abteilung für Abteilung für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Leiter: Prof. Dr. E. O. Riecken.
11/1993Habilitation und Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin "Expression und Funktion von Zelladhäsionsmolekülen und deren Veränderungen bei der malignen Transformation im Kolon"
seit 1994Oberarzt der Inneren Medizin II der Universität des Saarlandes (Direktor: Prof. Dr. M. Zeitz)
1994Wahl zum Vorsitzenden der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für chronisch entzündliche Darmerkrankungen (DACED) 1995/96
04/1996Umhabilitation an die Universität des Saarlandes
1996Wahl in das Auswahlkomitee der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (Sektion Dünndarm/Dickdarm)
07/1996Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft
bis 06/1999
12/1997vorzeitige Verleihung einer Außerplanmäßigen Professur der Universität des Saarlandes
seit 01/2001 Leitender Oberarzt der Inneren Medizin II der Universität des Saarlandes (Direktor: Prof. Dr. S. Zeuzem)
01/2001Aufnahme in den Vorstand der Gastroenterologischen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz / Saarland (GARPS)
10/2001Wahl zum Jahrespräsidenten der GARPS 2002
09/2003-02/2006Leiter der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährungsmedizin, Marienhospital, Katholische Kliniken Essen-Nord-West seit dem Direktor der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und
03/2006

weitere Qualifikationen

30. 06.1993Arzt für Innere Medizin
11.01.1996Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie
13.11.1996Fachkunde Sigmoido-Koloskopie
13.11.1996Fachkunde Internistische Röntgendiagnostik
04.11.1997Fachkunde in Laboruntersuchungen der Inneren Medizin (Teil I / Teil II)
seit 04 / 2002Anerkennung als DDG Diabetologe
seit 10/2004

Forschungsschwerpunkte

  • Immunologie des Darm-assoziierten Immunsystems
  • Chronisch-entzündliche Darm-erkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zöliakie)
  • Innovative Endoskopie zur Charakterisierung von Neoplasien und der Vaskularisierung im Gastrointestinaltrakt

Zurück zur Experten-Übersicht

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools