Vitamine B und C machen schön und stark

Wasserlösliche Vitamine stärken den Körper: Sie sorgen für straffes Bindegewebe, fördern die Kondition, unterstützen das Immunsystem. Ohne sie würde der Stoffwechsel nicht funktionieren.

2 Bewertungen
Vitamin, Vitamine, wasserlösliche Vitamine, Vitamin B, B-Vitamine, Vitamin C

In Erbsen steckt viel Vitamin B1. Das hält den Menschen fit und klug©

Wer gesund bleiben möchte, sollte regelmäßig viel frisches Obst und Gemüse essen, um stets ausreichend mit Vitaminen versorgt zu sein. Denn diese organischen Substanzen sind lebensnotwendig und regeln viele Stoffwechselvorgänge. Der Körper kann sie - mit wenigen Ausnahmen - nicht selbst herstellen, daher müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Manche Vitamine sind wasserlöslich, von ihnen ist hier die Rede, andere brauchen Fett als Transportmedium, damit der Körper sie verwenden kann.

Die wasserlöslichen gelangen über den Darm ins Blut, wo sie unterschiedliche Funktionen haben: Einige stärken Haut und Nerven, andere unterstützen das Immunsystem oder helfen bei der Entgiftung des Körpers. Ein Überangebot kann der Körper nicht speichern - er scheidet sie aus. Ein Mangel hingegen hat oft viel ernstere Folgen.

Auf den folgenden Seiten werden die einzelnen Vitamine näher beschrieben.

Seite 1: Vitamine B und C machen schön und stark
Seite 2: Vitamin C
Seite 3: Vitamin B1 und B2
Seite 4: Niacin und Pantothensäure
Seite 5: Vitamin B6 und Biotin
Seite 6: Folsäure und Vitamin B12
 
Lesen Sie auch