Startseite

Stern Logo Ratgeber Ernährung

Hier stimmt der Geschmack

Fertige Bolognese-Soßen: Schmecken die eigentlich? Warentest hat 27 Produkte untersucht - und rät vom Instantpulver ab. Der Testsieger kommt im Glas daher.

  Nach frischen Tomaten, Kräutern und geschmortem Fleisch: So sollte eine Bolognese-Soße schmecken.

Nach frischen Tomaten, Kräutern und geschmortem Fleisch: So sollte eine Bolognese-Soße schmecken.

Spaghetti Bolognese ist ein Lieblingsessen, nicht nur von Kindern. Doch die Soße selbst zu kochen, ist nicht jedermanns Sache. Manch einer greift daher gerne auf die fertigen Versionen zurück, die sich in Varianten im Supermarktregal finden lassen: als Pulver in Tüten oder gekühlt und ungekühlt im Glas. Doch können diese geschmacklich mit dem Original mithalten? Stiftung Warentest hat 27 Produkte verglichen. Das Ergebnis: Markenware schnitt in diesem Fall deutlich besser ab als Discounterprodukte.

Generell gelte: Wer eine gute Bolognese-Soße auf dem Teller haben will, sollte auf die Produkte setzen, die ungekühlt im Glas angeboten werden, schreibt Warentest in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift test. Sieger ist das Produkt von Barilla: Es schmeckt den Testern zufolge so, wie richtige Bolognese-Soße schmecken sollte: kräftig nach Tomate, geschmortem Fleisch und mediterranen Kräutern. Zudem ist die Soße besonders fruchtig und aromatisch. Allerdings ist das Produkt auch nicht gerade günstig: Für ein 400-Gramm-Glas müssen Verbraucher 2,85 Euro berappen.

Fertige Bolognese-Soßen
Markenware schneidet besser ab

Stiftung Warentest hat 27 fertige Bolognese-Soßen untersucht - im Glas und Soßen-Fix im Beutel. stern.de zeigt die Testsieger im Überblick.

Braten- statt Tomatensoße

Dafür kommen die Soßen von Barilla und Ökoland ohne Zusatzstoffe und Aromen aus. Auch das Produkt von Mirácoli überzeugte - mit kräftigem und fruchtigem Geschmack. An die Testsieger reichen die Bolognesen der Handelsketten Lidl, Netto, Aldi Nord und Süd, Edeka, Kaufland, Penny und Rewe geschmacklich nicht heran, obgleich diese bei dem Test insgesamt "gut" abschnitten, schreibt Warentest. Fleischlose Alternativen für Vegetarier sind die Soße der Marke Zwergenwiese und Bruno Fischer. Sie schneiden als einzige im Geschmackstest gut ab.

Ein geschmacklicher Flop ist allerdings die Soße des bayerischen Nudelherstellers Bernbacher. Dieser preist sein Produkt zwar als "Original italienische Nudelsauce Bolognaise" an. Doch das Urteil der Tester ist vernichtend: Um den Geschmack zu verstärken, komme Hefextrakt zum Einsatz. Daneben fand sich in dieser Soße - als Einzige im Test - auch der Geschmackverstärker Glutamat. Auch das Endergebnis klingt alles andere als appetitlich: Auf dem Teller landete eine dunkle, extrem salzige Bratensoße. Bolognese geht anders, daher gab es auch die Gesamtnote "mangelhaft".

Kommt besser nicht in die Tüte

Die gab es auch für das Soßen-Fix von Aldi (Nord). Wer seine Bolognese damit anrührt, darf ebenfalls nicht mit dem typischen Tomatengeschmack rechnen. So richtig empfehlen können die Tester auch keine der Instantsoßen. Am besten schnitt zwar noch das Pulver Le Gusto Fix von Aldi Süd ab, doch selbst dieses Produkt erreichte lediglich ein "befriedigend". Die Tütensoßen seien zu salzig und ohne den typischen Bolognese-Geschmack, so das Urteil von Warentest.

In Italien produziert werden Warentest zufolge lediglich die Soßen von Barilla und Lidl, beide im Glas. Die restlichen Hersteller gaukeln das italienische Lebensgefühl nur vor, etwa mit schönen Bildern von italienischen Landschaften. Doch tatsächlich halten sich viele weder an das italienische Originalrezept, noch verwenden sie typisch italienische Zubereitungen, kritisiert Warentest.

Die kompletten Ergebnisse des Tests können Sie gegen eine Gebühr unter www.test.de herunterladen.

lea

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools