A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Erreger

Nachrichten-Ticker
WHO warnt vor "katastrophalen" Folgen der Ebola-Epidemie

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bei einem Krisengipfel der westafrikanischen Staaten Guinea, Liberia und Sierra Leone zu größeren Anstrengungen gegen die Ebola-Epidemie aufgerufen.

Warnung der WHO
Warnung der WHO
Ebola in Westafrika außer Kontrolle

Sie ist eine der gefährlichsten Seuchen für Menschen: Ebola ist bereits mehrfach ausgebrochen, doch nun scheint die Epidemie außer Kontrolle zu geraten. Die WHO warnt vor katastrophalen Folgen.

Nachrichten-Ticker
Sondergipfel zu Ebola-Epidemie berät über Notprogramm

Monate nach Beginn der Ebola-Seuche in Westafrika sollen die betroffenen Staaten Guinea, Liberia und Sierra Leone massive internationale Hilfe erhalten.

Nachrichten-Ticker
WHO-Notprogramm soll Ebola-Epidemie stoppen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will den Kampf gegen die schlimmste Ebola-Epidemie aller Zeiten mit einem 75 Millionen Euro schweren Hilfsprogramm für Westafrika "auf ein neues Niveau heben".

Wissen
Wissen
Ebola in Westafrika könnte von Flughunden gekommen sein

Die Ebola-Epidemie in Westafrika mit mindestens 729 Toten geht Wissenschaftlern zufolge wahrscheinlich auf Flughunde zurück.

Ebola in Westafrika
Ebola in Westafrika
WHO stellt 100 Millionen Dollar zur Ebola-Bekämpfung bereit

Die Weltgesundheitsorganisation will per 100-Millionen-Sofortprogramm eine Ausweitung des Ebola-Virus verhindern. Wissenschaftler vermuten unterdessen, Flughunde könnten die Seuche ausgelöst haben.

Ebola-Virus
Ebola-Virus "außer Kontrolle"
Auch Sierra Leone ruft Notstand aus

Das Ebola-Virus breitet sich weiter aus. Nun hat nach Liberia auch Sierra Leone den nationalen Notstand erklärt, um die Seuche zu kontrollieren. Unter anderem sind Menschenansammlungen verboten.

Epidemie in Westafrika
Epidemie in Westafrika
Ebola-Patient soll nach Hamburg kommen

Ein an Ebola erkrankter Mann könnte im Universitätsklinikum Hamburg behandelt werden. Hier hat man schon früher Ebola-Fälle behandelt. Es wäre aber der erste Infizierte der neuesten Epidemie-Welle.

Wissen
Neue Tuberkulose-Behandlung: kürzer, billiger, erfolgreicher

Eine Revolution im Kampf gegen Tuberkulose sieht die gemeinnützige Tuberkulose-Allianz in einem neuen Medikamenten-Cocktail. Eine kleine Studie mit 200 Patienten habe hervorragende Ergebnisse gebracht.

Panorama
Panorama
Experten: Heilung von Aids dauert noch Jahre

Meilensteine in der Aids-Forschung haben HIV-Infektionen den Schrecken genommen. Eine Heilung ist aber nach wie vor nicht in Sicht. Bei Tuberkulose gibt es dagegen erstmals seit 50 Jahren einen vielversprechenden neuen Ansatz.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?