Startseite

Mann erliegt in München dem Coronavirus

Ein Patient aus den Arabischen Emiraten ist in München am Coronavirus gestorben. Es ist der erste Todesfall durch den Krankheitserreger in Deutschland. Für die Bevölkerung soll keine Gefahr bestehen.

  Gefährliches Kunstwerk der Natur: Das Coronavirus unter einem Elektronenmikroskop

Gefährliches Kunstwerk der Natur: Das Coronavirus unter einem Elektronenmikroskop

Ein an dem noch wenig bekannten Coronavirus erkrankter Mann ist in München gestorben. Der 73-jährige Patient sei in der Nacht zum Dienstag einem Kreislaufschock infolge der Infektion erlegen, teilte das Städtische Klinikum mit. Der Mann stammte aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er habe an einer schweren Vorerkrankung gelitten. Aufgrund der weit fortgeschrittenen Infektion sei die Prognose sehr ungünstig gewesen, erläuterte der Chefarzt der Abteilung für Infektiologie am Klinikum Schwabing, Clemens Wendtner. In Deutschland ist es der erste nachgewiesene Todesfall durch das neue Coronavirus.

Der Patient war nach Angaben des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI) am 19. März aus einer Klinik im Emirat Abu Dhabi nach Deutschland verlegt worden. Am 23. März wurde bei ihm das Coronavirus nachgewiesen. Es ist der 17. Fall, der weltweit bekannt wurde. Neun dieser Patienten starben bislang. Mitte Februar hatte die Weltgesundheitsorganisation zur Wachsamkeit gegenüber #link;http://www.stern.de/grippe/erkrankungen/sars-der-keim-der-aus-der-katze-kam-602320.html ;dem neuen Coronavirus# aufgerufen. Es ist mit dem Sars-Erreger verwandt, der vor zehn Jahren rund 800 Todesopfer forderte.

Virus ist nicht sehr ansteckend

Fast alle 17 Coronavirus-Patienten stammten bisher aus dem arabischen Raum, die meisten Fälle gab es bisher in Saudi Arabien. Einige der Erkrankten wurden zur Behandlung nach Großbritannien oder Deutschland geflogen. Der Münchner Patient war der zweite, der in eine deutsche Klinik verlegt wurde. Erstmals war nach RKI-Angaben im Oktober 2012 ein 45 Jahre alter Mann aus Katar nach Deutschland gebracht worden. Er ist inzwischen wieder gesund.

Die Krankheit geht #link;http://www.stern.de/grippe/erkrankungen/sars-der-keim-der-aus-der-katze-kam-602320.html; mit grippeähnlichen Symptomen# und häufig einer Lungenentzündung einher und kann auf andere Organe übergehen. Das Virus sei zwar nicht sehr ansteckend, die Infektion nehme aber häufig bei geschwächten Menschen einen schweren Verlauf, berichten Ärzte. Bei sehr engem Kontakt sei vermutlich auch eine Ansteckung von Mensch zu Mensch möglich. Sowohl in Großbritannien als auch in Saudi-Arabien habe es mehrere Erkrankungen innerhalb von Familien gegeben. Wie das Virus sonst übertragen werde, sei ebenso unklar wie seine Herkunft.

Der Münchner Patient war nach Angaben der Klinik sofort nach seiner Ankunft in ein Isolierzimmer auf der Intensivstation gebracht worden. Kontaktpersonen und Angehörige des Mannes würden weiter beraten und medizinisch überwacht. Für die Bevölkerung habe keine Ansteckungsgefahr bestanden.

fro/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools