Startseite

Foodwatch fordert Verbot von "Energy Shots"

Aufputschmittel, sogenannte Energy Shots und Drinks, sind beliebt. Doch harmlos sind sie nicht. Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert daher, den Verkauf der Wachmacher-Getränke einzuschränken.

  Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Nierenversagen oder sogar Todesfälle: Sogenannte Energy Shots und Drinks stehen im Verdacht, der Gesundheit zu schaden.

Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Nierenversagen oder sogar Todesfälle: Sogenannte Energy Shots und Drinks stehen im Verdacht, der Gesundheit zu schaden.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat ein "generelles Verkaufsverbot" spezieller Wachmacher-Getränke gefordert. Sogenannte Energy Shots enthielten die Wirkstoffe Koffein und Taurin "in besonders starker Konzentration", teilte Foodwatch in Berlin mit.

Sowohl die hochkonzentrierten "Energy Shots" als auch herkömmliche Energy Drinks stünden im Verdacht Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Nierenversagen oder sogar Todesfälle zu verursachen. Bei den Shots sei die Gefahr einer Überdosierung "besonders groß". Auch herkömmliche Energy-Getränke sollten deutliche Warnhinweise tragen und nur noch an Erwachsene ab 18 Jahren verkauft werden, fordert die Verbraucherorganisation.

Riesengeschäft und Riesengefahr

Für die Wirtschaft seien die bei Jugendlichen beliebten Shots "ein Riesengeschäft, für die Gesundheit der Kunden womöglich eine Riesengefahr", erklärte Matthias Wolfschmidt, stellvertretender Foodwatch-Geschäftsführer. Ein "Energy Shot" mit 60 Millilitern Flüssigkeit enthalte die gleichen Mengen des wachmachenden Koffeins und des leistungssteigernden Taurins wie eine normale Dose eines Energy-Drinks, jedoch in vierfacher Konzentration. Wissenschaftler warnten vor Nebenwirkungen "insbesondere beim Sport oder in Kombination mit Alkohol". Deswegen müsse der Verkauf der hochkonzentrierten Shots verboten werden.

In den USA sorgten Todesfälle und Herzattacken nach dem Verzehr von Energy-Drinks für Aufsehen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte daraufhin bereits ein Verkaufsverbot der koffeinhaltigen Getränke an Kinder und Jugendliche gefordert.

lea/DPA/AFP/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools