Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Jeder sechste Deutsche sorgt sich wegen Ausbreitung des Zika-Virus

Wegen des Zika-Virus' hat die Weltgesundheitsorganisation erst vor Kurzem den weltweiten Notstand ausgerufen. Auch in Deutschland machen sich die Menschen Sorgen, dass sich der Krankheitserreger ausbreiten könnte.

Bedienstete der Stadt Rio stehen bereit, um während des Kanrevals Desinfektionen durchzuführen

Das Zika-Virus macht auch in Deutschland sorgen. In Rio stehen städtische Bedienstete bereit, um während des Karnevals großflächig Desinfektionen durchzuführen

Nach einer Forsa-Umfrage für den stern machen sich 16 Prozent der Bundesbürger große bis sehr große Sorgen, dass sich das Zika-Virus auch in Deutschland ausbreiten könnte.

Weil das Virus, das vor allem von ägyptischen Tigermücken übertragen wird, allein in Brasilien bei mehr als 4000 Neugeborenen zu Schädel-Missbildungen geführt haben soll, hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO erst kürzlich den internationalen Notstand ausgerufen. Laut Umfrage nehmen die Sorgen mit zunehmendem Alter zu: Von den 18- bis 29-Jährigen sorgen sich nur 9 Prozent, bei den Befragten ab 60 Jahren sind es schon 20 Prozent.

35 Prozent ohne Sorgen

Die Mehrheit der Deutschen bleibt allerdings gelassen: 49 Prozent geben an, weniger Sorgen zu haben, dass es hierzulande zu einer Ausbreitung kommen könnte. 35 Prozent machen sich darum überhaupt keine Sorgen.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 4. und 5. Februar 2016 im Auftrag des Magazins stern 1006 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. An 100 Prozent fehlende Angaben: weiß nicht. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.



wm
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools