Das taugen rezeptfreie Erkältungsmittel

Ätherische Öle, Bäder oder Pflanzenextrakte: Wer erkältet ist, greift rasch zu solchen Präparaten. Doch helfen sie wirklich? Stiftung Warentest hat für stern.de die gängigsten Mittel bewertet.

4 Bewertungen
Frei verkäufliche Medikamente gegen Erkältung, erkältung, grippaler Infekt, Husten, Schnupfen, Fieber, Heiserkeit

Kombinierte Grippemittel sind laut Warentest "wenig geeignet"©

Wie sinnvoll sind Grippemittel?

Kombinierte Grippemittel haben in der Bewertung der Stiftung Warentest immer wieder schlecht abgeschnitten. Solche Mittel sollen gleichzeitig gegen die wichtigsten Erkältungsbeschwerden helfen: Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Husten. Ob es sinnvoll ist, verschiedene Substanzen für diesen Zweck zu kombinieren, haben die Experten der Stiftung Warentest mit Hilfe international festgelegter Kriterien geprüft. Ergebnis: Kombinierte Grippemittel werden durchwegs als "wenig geeignet" angesehen, weil die Wirkung ähnlich einem Schrotschuss ungezielt ist und sich die Nebenwirkungen schlecht überschauen lassen.

Besser ist es, die individuell auftretenden Erkältungssymptome getrennt zu behandeln, vorzugsweise mit Mitteln, die nur einen Wirkstoff enthalten (bei Schmerzen und Fieber: Schmerz- und Fiebermittel, bei verstopfter Nase: Schnupfenspray, bei Husten: Hustensaft oder -pastillen).

Risiken und Nebenwirkungen: Alle bewerteten Kombimittel enthalten Stoffe zum Einnehmen, die angeschwollene Schleimhäute abschwellen sollen. Diese Substanzen können entweder müde machen und beim Autofahren oder beim Arbeiten an Maschinen ein Risiko darstellen (Chlorphenamin, Doxylamin). Oder sie regen den Kreislauf übermäßig an und führen im ungünstigen Fall zu Herzrasen oder sogar Halluzinationen (Phenylephrin, Pseudoephedrin). Je nach Zusammensetzung sind weitere Nebenwirkungen möglich.

Einschränkungen: Kinder dürfen keines der genannten Grippemittel erhalten, zumal alle als "wenig geeignet" eingestuft sind.

Handelsname und DarreichungsformZusammensetzungPackungs­- größeBewertung
Aspirin Complex, GranulatbeutelAzetylsalizylsäure 500 mg + Pseudoephedrin-
hydrochlorid 30 mg
10 StückWenig geeignet bei Erkältungen, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Um Schmerzen zu lindern und Fieber zu senken, genügt Azetylsalizyl-
Doregrippin, FilmtablettenParazetamol 500 mg + Phenylephrin-
hydrochlorid 10 mg
20 StückWenig geeignet bei Erkältungen, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Um Schmerzen zu lindern und Fieber zu senken, genügt Parazetamol allein. Bei gleichzeitig auftretendem Schnupfen ist die kurzzeitige Anwendung von lokal abschwellenden Nasentropfen verträglicher und daher vorzuziehen.
Grippostad C, KapselnParazetamol 200 mg + Chlorphenamin-
hydrogenmaleat 2,5 mg + Koffein 25 mg + Vitamin C 150 mg
24 StückWenig geeignet bei Erkältungen und grippalen Infekten, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Um Schmerzen zu lindern und Fieber zu senken, genügt Parazetamol allein.
WICK DayMed, Erkältungs-
Getränk für den Tag Pulverbeutel
Parazetamol 500 mg + Phenylephrin-
hydrochlorid 10 mg + Guaifenesin 100 mg + Vitamin C 50 mg
10 StückWenig geeignet bei grippalen Infekten, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Die einzelnen Erkältungs-
symptome sollten besser jeweils für sich behandelt werden.
WICK DayMed, Erkältungs-Kapseln für den Tag, KapselnParazetamol 325 mg + Norephedrin-
hydrochlorid 12,5 mg + Dextromethorphan-
hydrobromid 10 mg
20 StückWenig geeignet bei grippalen Infekten, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Die einzelnen Erkältungs-
symptome sollten besser jeweils für sich behandelt werden.
WICK MediNait, Erkältungssirup für die Nacht, SaftParazetamol 20 mg + Doxylamin-
succinat 0,25 mg + Ephedrin 0,21mg + Dextromethorphan-
hydrobromid 0,5 mg enthält 18% Alkohol
90 mlWenig geeignet bei grippalen Infekten, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Die einzelnen Erkältungs-
symptome sollten besser jeweils für sich behandelt werden.
WICK MediNait, Erkältungssirup mit Honig- und Kamillenaroma, SirupParazetamol 20 mg + Doxylaminsuccinat 0,25 mg + Dextromethorphan-
hydrobromid 0,5 mg
120 mlWenig geeignet bei grippalen Infekten, weil das Mittel nicht sinnvoll zusammengesetzt ist. Die einzelnen Erkältungs-
symptome sollten besser jeweils für sich behandelt werden.

In Zusammenarbeit mit www.test.de/medikamente

 
 
MEHR ZUM THEMA