Startseite

Stern Logo Ratgeber Erkältung & Grippe

Mit jedem Atemzug mehr verstehen

Wenn Sie Probleme beim Atmen haben, können Lungenfunktionstests helfen herauszufinden, woran das liegt. Vielleicht haben Sie Asthma, möglicherweise aber auch eine Bronchitis.

  Das Spirometer ist das am häufigsten eingesetzte Gerät, um die Lungenfunktion zu überprüfen

Das Spirometer ist das am häufigsten eingesetzte Gerät, um die Lungenfunktion zu überprüfen

Es gibt verschiedene Tests, die ein Lungenfacharzt machen kann: unter anderen eine Spirometrie, eine Ganzkörper-Plethysmografie oder eine Blutgas-Analyse. Vielleicht lässt Sie der Arzt aber auch in ein Peak-Flow-Meter pusten. Das ist eine Plastikröhre, die aussieht wie eine kurze, dicke Flöte, die nach oben knickt. Sie pusten hinein, und der Luftstrom treibt ein Federchen nach oben. Je höher es fliegt, desto besser. Der Peak-Flow-Wert gibt die maximale Atemstromstärke in Liter pro Sekunde an. Anhand dieses Wertes kann der Arzt beurteilen, ob Ihr Atemstrom auf Widerstände stößt.

Spirometrie

Bei einer Spirometrie atmen und pusten Sie unter Anleitung der Sprechstundenhilfe in das Mundstück eines Messgerätes, des Spirometers. Es kann Folgendes messen:

  • wie viel und mit welcher Kraft Sie ausatmen,
  • wie viel Luft Sie während der ersten Sekunde ausatmen,
  • wie viel Luft Ihre Lunge maximal aufnehmen und abgeben kann (die so genannte Vitalkapazität),
  • wie viel Sauerstoff Ihr Blut transportieren kann, wenn Sie sich anstrengen, zum Beispiel auf dem Fahrrad-Ergometer.

Ganzkörper-Plethysmographie

Ist Ihr Arzt noch immer unsicher, was mit Ihrer Lunge nicht stimmt, kann er eine Ganzkörper-Plethysmographie veranlassen. Da das Verfahren sehr aufwendig ist, bieten es nur Spezialpraxen und Kliniken an. Während des Tests sitzen Sie in einer Glaskabine, ähnlich einer Telefonzelle, und atmen in ein Messgerät. Dieses misst unter anderem die Menge an Luft, die nach dem Ausatmen in Ihrer Lunge zurückbleibt. Außerdem kann der Facharzt durch den Test erfahren, wie viel Widerstand die Atemwege dem Luftstrom entgegensetzen.

Blutgas-Analyse

Eine Blutgas-Analyse kann die Lungenfunktionstests ergänzen. Dafür entnimmt Ihnen der Arzt Blut aus dem Ohrläppchen. Ein Analysegerät stellt anschließend fest, wie viel Sauerstoff und wie viel Kohlendioxid Ihr Blut enthält. Aus beiden Werten kann der Arzt Rückschlüsse darauf ziehen, ob der Austausch zwischen Sauerstoff und Kohlendioxid in den Lungen gestört ist oder nicht.

Wolfgang Schillings

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools