Jeder Schnupfen trainiert das Immunsystem

Eine Schniefnase haben Kinder sehr viel häufiger als Erwachsene. Denn ihr Immunsystem muss noch lernen, mit dem Ansturm der Viren fertig zu werden.

Diagnose

Der Kinderarzt wird Sie zunächst nach den Beschwerden Ihres Kindes befragen und das Kind dann untersuchen.

Mit einem Blick in den weit geöffneten Mund und Rachen betrachtet der Arzt die Mund- und Rachenschleimhaut: Sie ist oft gerötet, wenn sie von Viren oder Bakterien befallen ist. Weiße Beläge auf den Gaumenmandeln sprechen eher dafür, dass Bakterien die Mandeln entzündet haben. Der Arzt macht dann gegebenenfalls einen Abstrich vom Rachen. Mit den Händen tastet er unterhalb des Kiefers den Hals seitlich abwärts. Geschwollene Lymphknoten können ebenfalls auf eine Entzündung der Gaumenmandeln hinweisen.

Mit dem Stethoskop hört der Arzt die Lunge ab: So kann er eine Lungenentzündung feststellen. Er betrachtet auch die Haut am gesamten Körper, um Hautauschläge zu erkennen. Wenn der Arzt nach der körperlichen Untersuchung einen Verdacht auf eine ernste Erkrankung hat, wird er Ihnen für Ihr Kind weitere Untersuchungen empfehlen, etwa eine Röntgenaufnahme der Lunge oder eine Blutabnahme, denn die Blutwerte können Hinweise auf ernste Störungen oder auf Erkrankungen bestimmter Organe liefern.

Wenn eine Allergie wie eine Erkältung aussieht

Oft stecken hinter den Erkältungssymptomen andere Krankheiten. Husten oder Schnupfen treten auch auf bei:

  • Einer echten Virus-Grippe. Zwar beginnt sie meist plötzlich und geht mit hohem Fieber über 39 Grad einher. Sie kann aber auch milder verlaufen und einer Erkältung ähnlich sehen.
  • Keuchhusten oder Masern. Auch diese klassischen Kinderkrankheiten beginnen zunächst wie eine Erkältung. Später treten die für die Krankheit typischen Symptome auf.
  • einer Bronchiolitis. Das sind entzündete Bronchien, besonders in den ganz kleinen Verästelungen der Lunge. Besonders bei Säuglingen ist die Verwechslungsgefahr groß. Schwere Atemnot, eine stark beschleunigte Atmung, manchmal Husten und ein pfeifendes Atemgeräusch sind die Folgen einer Bronchiolitis.
  • einem allergischer Schnupfen. Er wird am Anfang oft mit Erkältung verwechselt.
Lesen Sie auch