Startseite

Stern Logo Ratgeber Haut

Inspektion der Haut

Schwarzer Hautkrebs sieht ähnlich aus wie ein harmloser Pigmentfleck. Ob es sich tatsächlich um ein bösartiges Melanom handelt oder nur um ein Muttermal, können Dermatologen frühzeitig erkennen.

  Einmal im Jahr sollten Sie Ihre Haut von einem Arzt untersuchen lassen

Einmal im Jahr sollten Sie Ihre Haut von einem Arzt untersuchen lassen

Schwarzer Hautkrebs ist heilbar, wenn er früh genug entdeckt wird. Daher empfehlen Fachleute, die Haut einmal im Jahr inspizieren zu lassen. Der Hautarzt wird Sie bitten, sich frei zu machen, dann sieht er sich die Muttermale am ganzen Körper genau an – mit dem bloßen Auge und auch mit dem Dermatoskop, einem kleinen, beleuchteten Handmikroskop.

Auf unregelmäßige, unscharfe, ungleichmäßig gefärbte und besonders große Flecken achtet er besonders. Ist ihm eine Stelle aufgefallen, benetzt er sie vielleicht mit Öl oder Alkohol, bevor er die Lupe aufsetzt. So kann er das Muttermal noch besser erkennen.

Besonders verdächtig sind Muttermale, die sich im Lauf der Zeit verändern, also zum Beispiel größer werden. Verändern die Pigmentflecken sich aber sehr langsam, fällt das weder Ihnen noch dem Arzt auf. Deshalb gehen immer mehr Dermatologen dazu über, die Male mit einer Digitalkamera zu fotografieren und im Computer zu speichern. Bei der nächsten Untersuchung knipsen sie wieder ein Bild. So lässt sich die Entwicklung eines Males besser kontrollieren.

Die Kosten für die Standarduntersuchung zahlen die gesetzlichen Krankenversicherungen. Hat Ihr Arzt den Verdacht, eines der Male könnte bösartig wuchern, übernehmen die Krankenkassen auch die Kosten des Labors, das die Hautprobe untersucht. Das Fotografieren von Muttermalen müssen Kassenpatienten hingegen selbst bezahlen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools