Startseite

Stern Logo Ratgeber Haut - Grundlagen

Wenn der Fleck wächst

Nicht alles, was wie ein kleiner Pickel aussieht, ist auch harmlos. Und nicht jeder Ausschlag verschwindet von allein. Die beste Lösung: Behalten Sie Ihre Haut im Blick.

Hautarzt-Untersuchung

Mit Licht lässt sich mehr erkennen

Unbedenkliche Pustel oder bösartiger Tumor? Vorübergehende Entzündung oder hartnäckiges Ekzem? Sicher ist: Wenn mit unserer Haut etwas nicht stimmt, verändert sie sich. Bestimmte Stellen sehen dann anders aus. Aber wie ernst müssen wir diese Signale nehmen - und wie eindeutig sind sie überhaupt? Zwar meldet unsere Haut ganz zuverlässig Krankheiten anderer Organe und kann zum Beispiel dem Internisten wertvolle Hinweise liefern. Geht es aber um ihren eigenen Zustand, geizt sie mit Informationen: Die Sprache der Haut ist begrenzt. Gerade die gefährlichen Hautkrebsarten entwickeln sich still: Sie jucken nicht, sie schmerzen nicht. Erste Anzeichen fallen kaum auf und werden leicht übersehen.

Gewöhnen Sie sich daher an, Ihre Haut routinemäßig beim Dermatologen checken zu lassen. Normalerweise übernehmen die Krankenkassen bei Menschen ab 35 die Kosten für einen Hautscan alle zwei Jahre. Manche zahlen diese Vorsorgeuntersuchung sogar einmal im Jahr. Muttermale, die größer sind als fünf Millimeter, sollten auf jeden Fall regelmäßig beobachtet werden.

Generell gilt: Wenn sich auf der Haut etwas entwickelt, das Sie nicht kennen, wenn Ihnen eine Verfärbung, eine Stelle, ein Pickel, eine Schwellung oder Warze komisch vorkommt, sollten Sie unverzüglich zum Arzt gehen. Der kann, was Sie nicht können: nämlich unterscheiden, ob der Knubbel, den Sie getastet haben, eine normale Verstopfung der Talgdrüsen ist oder gar eine Gewebe-Verhärtung, also eventuell ein Zeichen für den weißen Hautkrebs.

Schwarzer Hautkrebs ist für Laien schwer zu erkennen

Besonders vor malignen - bösartigen - Melanomen haben viele Menschen Angst. Der sogenannte schwarze Hautkrebs ist sehr aggressiv; er bildet schnell Metastasen und zieht so andere Organe in Mitleidenschaft. Für Laien ist er schwer zu erkennen. Faustregeln wie "je dunkler, desto schlimmer" oder "alle erhabenen Muttermale sind gefährlich" taugen nach Ansicht von Experten rein gar nichts. Achten Sie lieber auf untypische Veränderungen. Wenn also ein runder Leberfleck plötzlich ausfranst oder schnell größer oder dunkler wird, zögern Sie nicht lange, sich medizinischen Rat einzuholen.

Der weiße Hautkrebs - dazu gehören Stachelzellkrebs und Basalzellenkrebs - wird hauptsächlich durch intensive Sonnenbäder ausgelöst. Die Tumoren entwickeln sich daher oft an Stellen, die sehr stark dem Tageslicht ausgesetzt sind: Gesicht, Schultern, Nacken und Rücken sind besonders gefährdet. Anzeichen können kleine, verhornte Stellen sein oder rötliche Ekzeme, die nicht wieder verschwinden. Bei Männern entsteht Basalzellenkrebs nicht selten auf der Glatze und ähnelt zunächst einer normalen Warze.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Sie nach einem langen Winter in den Süden flüchten und sich dort ohne Übergangszeit in die Sonne legen. Unsere Haut muss sich langsam an UV-Strahlung gewöhnen, ansonsten steigt das Hautkrebs-Risiko rapide. Das gilt noch sehr viel mehr für Kinder - die benötigen auch an bedeckten oder wolkigen Tagen intensiven UV-Schutz.

Sabine Rössing

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools