Startseite

Stern Logo Ratgeber Haut - Grundlagen

Wenn der Fleck wächst

Nicht alles, was wie ein kleiner Pickel aussieht, ist auch harmlos. Und nicht jeder Ausschlag verschwindet von allein. Die beste Lösung: Behalten Sie Ihre Haut im Blick.

Hautarzt-Untersuchung

Mit Licht lässt sich mehr erkennen

Unbedenkliche Pustel oder bösartiger Tumor? Vorübergehende Entzündung oder hartnäckiges Ekzem? Sicher ist: Wenn mit unserer Haut etwas nicht stimmt, verändert sie sich. Bestimmte Stellen sehen dann anders aus. Aber wie ernst müssen wir diese Signale nehmen - und wie eindeutig sind sie überhaupt? Zwar meldet unsere Haut ganz zuverlässig Krankheiten anderer Organe und kann zum Beispiel dem Internisten wertvolle Hinweise liefern. Geht es aber um ihren eigenen Zustand, geizt sie mit Informationen: Die Sprache der Haut ist begrenzt. Gerade die gefährlichen Hautkrebsarten entwickeln sich still: Sie jucken nicht, sie schmerzen nicht. Erste Anzeichen fallen kaum auf und werden leicht übersehen.

Gewöhnen Sie sich daher an, Ihre Haut routinemäßig beim Dermatologen checken zu lassen. Normalerweise übernehmen die Krankenkassen bei Menschen ab 35 die Kosten für einen Hautscan alle zwei Jahre. Manche zahlen diese Vorsorgeuntersuchung sogar einmal im Jahr. Muttermale, die größer sind als fünf Millimeter, sollten auf jeden Fall regelmäßig beobachtet werden.

Generell gilt: Wenn sich auf der Haut etwas entwickelt, das Sie nicht kennen, wenn Ihnen eine Verfärbung, eine Stelle, ein Pickel, eine Schwellung oder Warze komisch vorkommt, sollten Sie unverzüglich zum Arzt gehen. Der kann, was Sie nicht können: nämlich unterscheiden, ob der Knubbel, den Sie getastet haben, eine normale Verstopfung der Talgdrüsen ist oder gar eine Gewebe-Verhärtung, also eventuell ein Zeichen für den weißen Hautkrebs.

Schwarzer Hautkrebs ist für Laien schwer zu erkennen

Besonders vor malignen - bösartigen - Melanomen haben viele Menschen Angst. Der sogenannte schwarze Hautkrebs ist sehr aggressiv; er bildet schnell Metastasen und zieht so andere Organe in Mitleidenschaft. Für Laien ist er schwer zu erkennen. Faustregeln wie "je dunkler, desto schlimmer" oder "alle erhabenen Muttermale sind gefährlich" taugen nach Ansicht von Experten rein gar nichts. Achten Sie lieber auf untypische Veränderungen. Wenn also ein runder Leberfleck plötzlich ausfranst oder schnell größer oder dunkler wird, zögern Sie nicht lange, sich medizinischen Rat einzuholen.

Der weiße Hautkrebs - dazu gehören Stachelzellkrebs und Basalzellenkrebs - wird hauptsächlich durch intensive Sonnenbäder ausgelöst. Die Tumoren entwickeln sich daher oft an Stellen, die sehr stark dem Tageslicht ausgesetzt sind: Gesicht, Schultern, Nacken und Rücken sind besonders gefährdet. Anzeichen können kleine, verhornte Stellen sein oder rötliche Ekzeme, die nicht wieder verschwinden. Bei Männern entsteht Basalzellenkrebs nicht selten auf der Glatze und ähnelt zunächst einer normalen Warze.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Sie nach einem langen Winter in den Süden flüchten und sich dort ohne Übergangszeit in die Sonne legen. Unsere Haut muss sich langsam an UV-Strahlung gewöhnen, ansonsten steigt das Hautkrebs-Risiko rapide. Das gilt noch sehr viel mehr für Kinder - die benötigen auch an bedeckten oder wolkigen Tagen intensiven UV-Schutz.

Sabine Rössing

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools