Startseite

Sorry, ey - tut mir echt leid

Entschuldigungen fallen oft schwer - sie anzunehmen aber manchmal noch schwerer. Gestehen Männer ihre Fehler wirklich seltener als Frauen ein? Doktor Eckart von Hirschhausen wagt eine Analyse.

  Es steckt nicht automatisch eine böse Absicht dahinter, wenn Männer sich nicht entschuldigen, weiß Dr. Hirschhausen

Es steckt nicht automatisch eine böse Absicht dahinter, wenn Männer sich nicht entschuldigen, weiß Dr. Hirschhausen

"Malte-Laurin hatte die Schippe zuerst, jetzt gib ihm die wieder. Schau, jetzt weint er. Entschuldige dich bei ihm und mach ei-ei". Von Kind auf wird uns mit viel Mühe beigebracht, dass nicht alles, was wir begehren, uns gehört. Und dass wir uns entschuldigen müssen, wenn wir Grenzen überschritten haben. Der zweite Lernschritt, der Malte-Laurin sichtlich noch schwerer fällt als dem Aggressor, das Ei-ei zu machen: die Entschuldigung großherzig anzunehmen.

Diese Rituale sind so alltäglich, dass wir uns selten Gedanken darüber machen, was darin steckt und wie leicht neue Schieflagen entstehen. Ein Beispiel: "Ich hab mich doch entschuldigt!" Da ist Person A sauer, nicht etwa weil B sich falsch verhalten hat, sondern weil B die Entschuldigung von A nicht gleich angenommen hat. Die Sache ist nicht aus der Welt, sie steht immer noch zwischen den beiden. Aber jetzt ist B der Böse. Raffiniert: Man kann sich auch von Schuld entlasten, indem man sie auf den Geschädigten schiebt. Persönliche und historische Beispiele dafür gibt es genug.

Entschuldigen sich Frauen öfter als Männer? Ja und nein. Frauen kommt das Wort "Entschuldigung" tatsächlich leichter über die Lippen. Aber das gilt auch für andere Wörter. Gängige Erklärungen besagen, Männer seien zu stolz oder einfach feige oder wollten ihr empfindliches Ego schützen. Gut, dass jemand das mal richtig untersucht hat.

Tipps für das häusliche Reue-Karussell

Zwei kanadische Psychologen, ein Mann und eine Frau, forderten ihre Probanden auf, ein Tagebuch zu führen und sowohl "Täter"- als auch "Opfer"-Situationen zu vermerken. Wie oft habe ich mich so verhalten, dass ich mich hätte entschuldigen müssen? Und wann hätte ich eine Entschuldigung von jemand anderem erwartet?

Überraschung Nummer eins: In rund 80 Prozent der Situationen, in denen man sich gefühlt entschuldigen sollte, tat man es auch. Männer genauso häufig wie Frauen. Es gab keinen Unterschied in Umfang oder Qualität der Reue. Wenn ein Mann glaubt, er müsse sich entschuldigen, macht er das auch.

Überraschung Nummer zwei: Er sieht nur relativ selten einen Grund dazu. Die Schwelle, ab der man etwas als Fehlverhalten einstuft, ist bei Männern tatsächlich deutlich höher als bei Frauen.

Überraschung Nummer drei: Diese männliche Unempfindlichkeit besteht gegenüber beiden Geschlechtern. Das heißt, Männer erwarten auch von Frauen seltener eine Entschuldigung als andersherum.

Für das häusliche Reue-Karussell heißt das: Wenn Männer sich nicht entschuldigen, steckt nicht automatisch eine böse Absicht dahinter. Es könnte tatsächlich nur eine andere Wahrnehmung sein. Und die ist nicht per se falsch, unsensibel oder lieblos. Wir sind alle keine Gedankenleser. Und der einzige Weg herauszubekommen, was der andere "sich denn dabei gedacht" hat, ist, ihn zu fragen. Aber, liebe Frauen, seid nicht enttäuscht, wenn die Männer sich auch einfach mal "nichts dabei gedacht" haben.

Eckart von Hirschhausen/GesundLeben

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools