Startseite

Der Gesundheit auf der Spur

Wo leben die Deutschen am längsten? Wo werden sie von Krankheiten nahezu verschont? Der stern hat umfassende Datensätze zur Gesundheit ausgewertet. Dabei zeigen sich gewaltige regionale Unterschiede.

Von Christina Elmer

  Wie gesund ist Deutschland? Antworten auf diese Frage finden Sie im aktuellen stern und auf stern.de.

Wie gesund ist Deutschland? Antworten auf diese Frage finden Sie im aktuellen stern und auf stern.de.

  • Christina Elmer

Fünf Jahre und zwei Monate liegen zwischen Gelsenkirchen und Starnberg. Die beiden Orte bilden die Extreme bei der Lebenserwartung 60-jähriger Männer. Während diese in Gelsenkirchen im Durchschnitt noch 19,4 Jahre vor sich haben, sind es im Landkreis Starnberg stolze 24,6 Jahre. Eine ähnliche Spanne zeigt sich auch bei den 60-jährigen Frauen. In Rosenheim können sie noch mit durchschnittlich 27,1 Jahren rechnen, in Pirmasens dagegen nur mit 23,1 Jahren. Diese Unterschiede zeigen exemplarisch: Es lebt sich nicht überall gleich gut in Deutschland, die großen Volksleiden sind längst nicht überall gleich verbreitet.

In einer groß angelegten Datenanalyse hat sich der stern in seiner aktuellen Ausgabe dem Gesundheitszustand der Deutschen gewidmet. Redakteure werteten umfassende Statistiken aus - zur regionalen Verbreitung von Herzkrankheiten, Brust- und Lungenkrebs sowie psychischen Erkrankungen. Die jeweils gesündesten Regionen untersuchten sie dann genauer. Sechs Reporter forschten vor Ort nach den Ursachen, befragten Experten und glichen die Daten mit weiteren Quellen ab. Dabei wurden bei manchen Spitzenreitern die Ursachen der auffällig guten Fitness schnell deutlich.

Doch was tun? Lebt man länger, wenn man dorthin zieht, wo die Lebenserwartung hoch ist? Im stern erklärt ein Experte, worauf es wirklich ankommt. Denn das ist die gute Nachricht: Von den Spitzenreitern lässt sich lernen. Daher finden Sie im aktuellen Heft auch ein Poster mit Tipps, was Sie für ein gesundes und langes Leben tun können. Vorbeugung ist jedenfalls einfacher als viele denken - und sie lässt sich ganz einfach in den Alltag einbauen.

Wie steht es in Ihrer Region um die Lebenserwartung? Wie viele Menschen sterben an einem Infarkt? Und wo müssen die wenigsten Menschen wegen eines Rückenleidens ins Krankenhaus? Was verraten Studien über Antibiotikaverschreibungen bei Kindern? Wo werden besonders wenige Babys per Kaiserschnitt geboren? Hier finden Sie eine interaktive Grafik zum Thema (kann auf mobilen Geräten leider nicht dargestellt werden): Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie es im Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands um die Gesundheit bestellt ist - und vergleichen Sie Ihre Region mit anderen Kreisen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools