Startseite

Stern Logo Ratgeber Kinderkrankheiten - Alternative Therapien

Nadeln, Tropfen, Handauflegen

Chinesische Kräuter, Aroma-Öle, Akupunktur: Viele Menschen schwören drauf. Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirksamkeit aber kaum. Dennoch können alternative Verfahren helfen - wenn man daran glaubt.

  Kamille lindert Entzündungen - das ist wissenschaftlich belegt

Kamille lindert Entzündungen - das ist wissenschaftlich belegt

Sie bekämpfen Schmerzen mit Akupunktur, schlucken homöopathische Kügelchen oder lassen sich den Alltagsstress mit einer Reflexzonen-Therapie von der Seele streicheln? Dann sind Sie in guter Gesellschaft: Mehr als 150 Millionen Menschen in Europa vertrauen nicht mehr allein der Schulmedizin, sondern schwören auf alternative Heilmethoden.

Die Verfahren dieser so genannten Komplementär-Medizin bieten vieles, was im normalen Praxisbetrieb heute selten geworden ist: verständnisvolle Therapeuten, die sich Zeit für Gespräche nehmen. Und Behandlungen, die die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren. Also genau das Richtige für Sie und Ihr Kind – oder? Seit vielen Jahrzehnten streiten die Gelehrten darüber, ob alternative Verfahren tatsächlich wirken. Die Meinungen gehen weit auseinander, ein abschließendes Urteil ist nicht zu erwarten. Vieles ist nach wie vor eine Frage des Glaubens.

Heilkräuter können helfen, aber auch schaden

Wollen Sie sicher gehen, sollten Sie sich an die Erkenntnisse der so genannten evidenzbasierten, also beweisgestützten Medizin halten. Danach gilt eine Behandlung als gut, wenn ihre Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen wurde - egal, ob es ein schulmedizinisches oder alternatives Verfahren ist. Der wissenschaftliche Nachweis gelingt meist mit Wirksamkeits-Studien, wie sie auch bei der Zulassung von Arzneimitteln üblich sind.

Die Studien zeigen, bei welchen Krankheiten alternative Methoden helfen können. Zum Beispiel wirken Heilkräuter oft gut bei Erkältungen. Andererseits können manche Kräuterkuren starke Nebenwirkungen haben: Inhaltsstoffe von Pflanzen können Allergien auslösen und in schlimmen Fällen sogar Nieren- und Leberschäden verursachen. Viele Mittel haben sich in Wirksamkeits-Studien hingegen als nur schwach wirksam entpuppt oder als nutzlos.

Der Glaube und das Vertrauen behandeln den Kranken

Edzard Ernst, Leiter der Abteilung für Komplementärmedizin an der britischen Universität Exeter, analysierte mit seinem Team zahlreiche alternative Heilverfahren. Fazit der Forscher: Die Erfolge der Komplementär-Medizin beruhen zu einem guten Teil auf Placebo-Effekten. Das heißt: Sobald jemand an eine Heilung glaubt, tritt sie ein. Dem Kranken geht es besser - obwohl das Mittel keine wissenschaftlich nachweisbare Wirkung hat. Der Placebo-Effekt wird noch verstärkt, wenn die Beziehung zum Arzt intensiv und vertrauensvoll ist.

Vor allem Kinder glauben und vertrauen: Sie reagieren positiv auf alternative Methoden. Grundsätzlich sollten Sie sich aber gut beraten lassen, bevor Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn komplementär-medizinisch behandeln lassen. Informieren Sie sich über mögliche Risiken und Nebenwirkungen: Nicht alles, was aus der Natur kommt, ist ungefährlich, denken Sie nur an den Fliegenpilz. Achten Sie auch auf altersgerechte Anwendung der Verfahren. Wenn der Kinderarzt keine Bedenken hat, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.

Rüdiger Braun

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools