Keine Panik bei Pusteln und Pickeln

Schuppen und Quaddeln, Blasen und Eiter: alles Zeichen, dass mit der Haut etwas nicht stimmt. Möglicherweise hat sich Ihr Kind einen Pilz oder die Krätze eingefangen, vielleicht leidet es an Herpes.

1 Bewertungen
Haut, Hautprobleme, Pusteln, Pickel, Schuppen

Mama, guck mal: Da ist was, das juckt so©

Die Haut ist das größte Organ des Menschen - und das sensibelste dazu. Besonders zart ist die Haut von Babys und Kindern. Angriffen von außen hat sie noch nicht besonders viel entgegenzusetzen. Schauen Sie sich die Haut Ihres Kindes daher regelmäßig und sorgfältig an. Und gehen Sie zum Arzt, falls Sie etwas entdecken, das Sie merkwürdig finden. Denn nur gesunde Haut schützt uns vor schädlichen Umwelteinflüssen und vor Krankheitserregern.

Jeder Quadratzentimeter unseres Körpers ist mit Haut bedeckt. Würde man sie ausbreiten, käme bei Erwachsenen eine Fläche von etwa zwei Quadratmetern heraus. Das ist ganz schön viel: Das Paket würde rund zehn Kilo wiegen. In der Haut stecken unzählige Tastkörperchen: Sie registrieren Wärme und Kälte, Schmerz und Druck sowie leichteste Berührungen. Unsere Haut ist sogar am Stoffwechsel des Körpers beteiligt.

Die Oberhaut macht unsere Hülle Wasser abweisend

Was die Haut zu all dem befähigt, ist ihr zwiebelähnlicher Aufbau: Sie besteht aus unterschiedlichen Schichten. Die Ober- und die Lederhaut machen unsere Schutzhülle Wasser abweisend, fest und elastisch. Darunter liegt das lockere Bindegewebe. Seine eingelagerten Fettpolster bewahren unseren Körper vor Kälte und dienen ihm als Energiespeicher sowie als Puffer gegen Stöße.

Die Haut von Kindern gerät leichter aus dem Gleichgewicht als die von Erwachsenen. Manche Hautkrankheiten treten in einem bestimmten Alter besonders häufig auf: bei Neugeborenen und Säuglingen sind es zum Beispiel Blutschwämme, Neurodermitis und Pigmentmale. Kinder leiden oft an Infektionen der Haut, die durch Viren oder Bakterien hervorgerufen werden. Denn ihr Immunsystem ist noch nicht ausgereift. Kaum ist diese Hürde genommen, steht der Haut die nächste Prüfung bevor: Jugendliche bekommen oft Akne.

Wolfgang Schillings

Seite 1: Keine Panik bei Pusteln und Pickeln
Seite 2: Die Haut schuppt
Seite 3: Blasen auf der Haut
Seite 4: Hautmale und Flecken
Seite 5: Warzen
Seite 6: Eitriges auf der Haut
Seite 7: Die Haut juckt
Seite 8: Rote Stellen
Seite 9: Die Haut blutet
Seite 10: Geschwollene Stellen
 
 
MEHR ZUM THEMA