Wie weit ist Ihr Kind?

Finden Sie, dass sich Ihr Kind langsamer entwickelt als andere Kinder? Meist sind Eltern da zu besorgt. Um sicherzugehen, können Sie den Entwicklungs-Check machen. Er liefert erste Anhaltspunkte.

0 Bewertungen
Finden Sie, dass sich Ihr Kind langsamer entwickelt als andere Kinder? Meist sind Eltern da zu besorgt. Um ganz sicher zu gehen, können Sie bei unserem Entwicklungs-Check mitmachen. Er kann Ihnen erste Anhaltspunkte liefern.

Der Check kann Ihre Fragen am besten beantworten, wenn Ihr Kind gerade ein Jahr, anderthalb oder zwei Jahre alt ist. Für Eltern mit Kindern, die jünger oder älter sind, ist die Checkliste nicht gut geeignet.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie in Ihren Browser-Einstellungen Cookies aktivieren müssen, um den Entwicklungs-Check zu nutzen.




Kinder entwickeln sich unterschiedlich: Die einen können schon laufen, Gleichaltrige krabbeln da noch. Spricht ein Kind bereits ganze Sätze, experimentiert das andere noch mit einzelnen Worten. Viele holen das jedoch wieder auf.

Haben Sie das Gefühl, Ihr Kind lässt sich enorm viel Zeit damit, sollten Sie keine Scheu haben, Ihre Kinderärztin darauf anzusprechen. Sie oder ein Kinderpsychologe kann mit speziellen Fragebögen und weiteren Tests feststellen, ob Ihr Nachwuchs vielleicht mehr Unterstützung benötigt, um sich zu entwickeln.

 

Die Checkliste hat die stern.de-Redaktion gemeinsam mit Professorin Dr. Hannelore Grimm von der Universität Bielefeld zusammengestellt. Die Entwicklungspsychologin hat unter anderem für die Vorsorgeuntersuchungen U6 und U7 normierte Elternfragebögen für Kinderärzte erarbeitet, die als ELFRA1 und ELFRA2 im Hogrefe Verlag ( 2. Auflage 2006) erschienen sind.

Bitte beachten Sie: Unsere Checkliste kann Ihnen lediglich Hinweise geben. Sie ersetzt keine Beratung vom Kinderarzt oder von der Kinderpsychologin.

Die Checkliste enthält Fragen für drei Altersstufen: Wählen Sie die Liste aus, die zum Alter Ihres Kindes am besten passt. Sie werden gebeten, zwischen 8 und 18 Fragen zu beantworten. Am Ende der Checkliste erhalten Sie eine Einschätzung, ob Sie vielleicht einen Kinderarzt oder eine Kinderpsychologin um Rat fragen sollten.

 

Kein Ersatz für ärztliche Behandlung!

Alle Informationen des stern.de-Gesundheitsportals sind keine Ferndiagnose und keine ärztliche Behandlung. Sie können in keinem Fall die individuelle ärztliche Beratung, Diagnose und gegebenenfalls Therapie ersetzen.

Für Ihre Beschwerden empfehlen wir deshalb - unabhängig von der Inanspruchnahme von Informationen des stern.de-Gesundheitsportals -, stets einen fachkundigen Arzt Ihres Vertrauens aufzusuchen. Nur er kann eine eingehende und individuelle medizinische Untersuchung durchführen, Ihre Symptome, Ihr etwaiges Krankheitsbild und Ihren Gesamtzustand einschließlich eventueller Vorerkrankungen beurteilen.

Weder stern.de noch dessen ärztliche, pharmazeutische, wissenschaftliche oder sonstige Kooperationspartner übernehmen eine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit erteilter Informationen, soweit kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges rechtswidriges Handeln vorliegt und soweit ein solcher Gewährleistungsausschluss rechtlich zulässig ist.

Es gilt deutsches Recht, auch wenn Sie von außerhalb Deutschlands auf das stern.de-Gesundheitsportal zugreifen.