Mit Maß statt in Massen

Bei Kopfschmerzen greifen viele Menschen schnell zur Pille, denn es gibt etliche freiverkäufliche Schmerzmittel. Hier finden Sie eine Schmerzmittelliste - samt erwünschter und unerwünschter Wirkungen.

0 Bewertungen
ASS, Acetylsalicylsäure, Acetyl-Slicyl-Säure, Paracetamol, Ibu, Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen, Kombinations-Präparate, Kombinationspräparate, Triptane, Ergotamine, Übelkeit, Medikamente, Betablocker, Antidepressiva, Calciumantagonisten, Pestwurz, Magnesium, Sauerstoff, Cortison, Lithium, 10-3-3-Regel, 10-3-3, Rezept, rezeptfrei, Substanz, Substanzen

Kopfschmerztabletten sollten Sie nicht öfter als an zehn Tagen im Monat nehmen©

Für alle Kopfschmerzmittel gilt: Maß halten! Orientieren Sie sich an der 10-20-Regel: Sie sollten die Schmerzmittel höchstens an zehn Tage im Monat nehmen. An 20 Tagen in Monat sollten keine Schmerz- oder Migränemittel eingenommen werden. Gerade bei Medikamenten, die sie ohne Rezept kaufen können, besteht die Gefahr, zu viel einzunehmen und sich dadurch einen Dauerkopfschmerz einzuhandeln.

Lesen Sie hier, welche Substanzen es gibt, wie sie wirken und was Sie beachten sollten.

Seite 1: Mit Maß statt in Massen
Seite 2: Acetylsalicylsäure (ASS)
Seite 3: Paracetamol
Seite 4: Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen
Seite 5: Kombinationspräparate
Seite 6: Triptane
Seite 7: Ergotamine
Seite 8: Medikamente gegen Übelkeit
Seite 9: Betablocker
Seite 10: Antidepressiva
Seite 11: Calciumantagonisten
Seite 12: Magnesium
Seite 13: Sauerstoff
Seite 14: Kortison
Seite 15: Lithium
 
 
MEHR ZUM THEMA