Startseite

Stern Logo Ratgeber Kopfschmerzen - Arten

Stimmt das Klischee?

Frauen leiden nicht häufiger an Kopfschmerzen als Männer. Dieses Vorurteil stimmt nicht. Nur bei Migräne trifft das zu. Dafür haben bedeutend mehr Männer Cluster-Kopfschmerzen.

Frauen und Kopfschmerzen

Schatz ich hab Kopfweh - das sagen Männer genauso oft wie Frauen

Lange Zeit glaubten Ärzte, Migräne sei eine typische Frauenkrankheit und werde allein durch die weiblichen Hormone verursacht. Noch vor 30 Jahren schickten sie Frauen deshalb zum Gynäkologen. Heute ist klar: Migräne kann Männer wie Frauen treffen.

Frauen leiden zwar etwas häufiger an Migräne, doch der statistische Unterschied ist relativ klein: betroffen sind 22 Prozent der Männer und 32 Prozent der Frauen. An Spannungs-Kopfschmerzen leiden etwa genauso viele Männer wie Frauen, etwas mehr als ein Drittel beider Geschlechter kennt diese Pein. Cluster-Kopfschmerzen sind bei Männern häufiger: Etwa 70 bis 90 Prozent der Gequälten sind männlich.

Welchen Einfluss die Hormone haben, ist noch unklar

Migräne wird nicht von weiblichen Hormonen verursacht, dennoch können Schwankungen im Östrogen-Spiegel Attacken auslösen - wie andere abrupte Wechsel in der Körperchemie auch. Bei fünf Prozent aller Frauen, die unter Migräne leiden, häufen sich die Anfälle kurz vor der Periode oder währenddessen. Denn dann ist die Östrogen-Konzentration im Körper niedrig. Bei den meisten Frauen treten Migräne-Attacken allerdings auch zu anderen Zeiten auf.

Auf welchem Weg Hormone Anfälle von Migräne auslösen, ist noch nicht hinreichend erforscht. Unklar ist auch, welchen Einfluss hormon-haltige Medikamente oder die Pille auf den Verlauf von Migräne haben können. Als gesichert gilt hingegen, dass es mit den Wechseljahren nicht besser wird. Während der Hormonumstellung oder danach geht es knapp der Hälfte der Migräne-Betroffenen sogar schlechter.

Eine Schwangerschaft scheint sich hingegen positiv auf den Verlauf der Migräne auszuwirken. Bei rund 70 Prozent aller Frauen, die unter Migräne leiden und schwanger waren, verbesserten sich die Beschwerden während der Schwangerschaft.

Nicole Graaf

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools