Startseite

Stern Logo Ratgeber Kopfschmerzen - Arten

Im Zweifelsfall: zum Arzt

Kopfschmerzen sind immer unangenehm - aber meist kein Grund zur Sorge. Nur selten deuten sie auf eine schwere Krankheit hin. Doch in manchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  Gehen Sie zum Neurologen, wenn Ihre Kopfschmerzen immer schlimmer werden

Gehen Sie zum Neurologen, wenn Ihre Kopfschmerzen immer schlimmer werden

Manche Kopfschmerz-Geplagten befürchten, hinter ihrer Pein stehe eine gefährliche Krankheit: zum Beispiel verstopfte Gefäße oder gar ein Hirntumor. So etwas kommt zwar vor, allerdings relativ selten: Nur acht Prozent aller Kopfschmerzfälle liegt ein körperliches Leiden zugrunde. Fachleute sprechen dann von sekundären Kopfschmerzen.

Steckt eine organische Krankheit hinter den Kopfschmerzen, treten meist weitere Symptome auf:

  • Fieber und Schüttelfrost können auf eine Infektion hindeuten.
  • Ist der Nacken steif oder schmerzen Nacken und Rücken, wäre ebenfalls an eine Entzündung zu denken.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen, die kontinuierlich schlimmer werden oder gar nicht mehr verschwinden wollen, weisen auf entzündete Blutgefäße oder Muskelfasern hin.
  • Anhaltende Müdigkeit spricht ebenfalls für eine Infektion.
  • Treten immer häufiger Gedächtnis- oder Konzentrationsstörungen auf, sind Sie müde und erschöpft, ist Ihnen schwindelig und übel oder haben Sie beim Gehen Schwierigkeiten, könnte das einen erhöhten Druck im Schädel anzeigen. Ursache dafür können eine Verletzung, eine Stoffwechsel-Erkrankung oder in seltenen Fällen ein Hirntumor sein.

Sollten Sie eines dieser Symptome bemerkt haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Je nach Diagnose wird Ihr Arzt Sie an einen entsprechenden Spezialisten überweisen.

Heftige Kopfschmerzen können Warnzeichen sein

Einen Arzt sollten Sie auch dann konsultieren, wenn eine Kopfschmerz-Attacke ungewöhnlich stark ausfällt. Vorsicht ist ebenfalls geboten, wenn sich plötzlich neue Begleiterscheinungen einstellen oder sich Symptome ändern. Dann sollte die Ärztin die Diagnose überprüfen. Möglicherweise hat sich Ihr Kopfschmerz geändert und muss anders behandelt werden.

Sie sollten auch zur Ärztin gehen, wenn

  • die Kopfschmerzen heftiger werden,
  • die Beschwerden häufig auftreten oder
  • sie schon chronisch geworden sind.

Denn die Pein kann unbehandelt zum Dauerproblem werden und die Lebensqualität erheblich einschränken. Im schlimmsten Fall droht Ihnen eine Karriere als Schmerz-Patient.

Zuviel Schmerzmittel können süchtig machen

Gefährlich kann es werden, wenn Sie sich über längere Zeit selbst behandeln. Denn an viele frei verkäufliche Schmerzmittel gewöhnt sich der Körper schnell. Dadurch kann es leicht passieren, dass Sie die Dosis erhöhen oder die Tabletten häufiger einnehmen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Dann riskieren Sie, dass neben Ihren ursprünglichen Beschwerden zusätzlich noch ein Kopfschmerz durch Übergebrauch von Schmerzmitteln entsteht. Aus dieser Medikamenten-Abhängigkeit kommen Sie nur schwer heraus. Zudem müssen Sie mit schweren Nebenwirkungen rechnen, zum Beispiel mit Schäden an den Nieren, der Leber und dem Magen.

Nicole Graaf

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools