Startseite

Stern Logo Ratgeber Kopfschmerzen - Arten

Eine Periode der Pein

Manche Frauen bekommen nur in ihrer Menstruation Migräne. Der rasche Wechsel der Hormone könnte schuld sein, denken viele Fachleute. Andere machen den körperlichen Stress bei der Regel verantwortlich.

  Die Tage bringen Schmerzen im Bauch und auch noch im Kopf

Die Tage bringen Schmerzen im Bauch und auch noch im Kopf

Falls Sie nur dann Migräne quält, wenn sie ihre Monatsblutung haben, den Rest des Monats aber keine Schmerzattacken haben, leiden Sie wahrscheinlich unter sogenannter menstrueller Migräne. Das ist eine relativ selten vorkommende Form der Migräne, sie betrifft nur bei etwa fünf Prozent aller migränegeplagten Frauen.

Möglicherweise sind die weiblichen Hormone schuld an dem Übel: Beginnen die Tage, sinken die Konzentrationen von Östrogen und Progesteron rapide. Dieser abrupte Wechsel kann eine Migräneattacke auslösen. Wie hoch oder niedrig der absolute Hormonspiegel ist, scheint dabei keine Rolle zu spielen.

Ob noch andere Botenstoffe am Geschehen im Gehirn beteiligt sind, ist bislang nicht erforscht. Unklar ist auch, ob die Anfälle irgendwie mit dem sogenannten prämenstruellen Syndrom zusammenhängen, einer üblen Stimmung, die wenige Tage vor der Regel auftritt.

Hormone schlucken nützt meist nichts

Manche Experten vermuten, dass der körperliche Stress während der Regel die Migräneattacke verursacht: Schließlich verliert der Körper während der Menstruation viel Blut und damit auch Energie. Bestätigt wird diese Theorie durch die Tatsache, dass eine Behandlung mit Hormonen oder die Antibabypille bei der menstruellen Migräne meist nichts bringt, wie Studien belegen. Allerdings erwiesen sich auch Betablocker als nutzlos - das sind Medikamente, die körperliche Stressreaktionen unterdrücken.

Seit Anfang der 1990er Jahre gibt es spezielle Medikamente gegen Migräne, die sogenannten Triptane. Sie wirken auch bei menstrueller Migräne. Das zeigt eine Studie, die den Wirkstoff Zolmitriptan an 579 betroffenen Frauen erprobte.

Expertenrat

Unser Kopfschmerzexperte Professor Hartmut Göbel aus Kiel beantwortet Ihre Fragen

Sollten Frauen mit menstrueller Migräne vorbeugend Schmerz-Medikamente nehmen?

Wenn klar ist, dass die Schmerzen durch den Zyklus ausgelöst werden, bleiben übliche vorbeugende Maßnahmen wie Magnesium, Calciumantagonisten oder Betablocker meist wirkungslos. Es gibt jedoch Hinweise, dass bei der menstruellen Migräne das Medikament Naproxen helfen kann, das wie die Schmerzmittel Ibuprofen oder Diclofenac zu der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika zählt.

Das Medikament wird ein bis zwei Tage vor Beginn der Regel beziehungsweise vor dem erwarteten Migräneanfall zweimal täglich in einer Dosierung von 250 bis 500 Milligramm über maximal sieben Tage eingenommen. Nehmen Sie mehr, besteht die Gefahr, dass sich zu der Migräne noch ein schmerzmittelbedingter Dauerkopfschmerz hinzugesellt.

Stimmt es, dass es nicht gut ist, vor der Menstruation in die Sauna zu gehen?

Für die Behauptung, dass Sauna vor der Menstruation zu gehäuften Attacken führen kann, fehlt bisher jeder Nachweis. Dennoch können der Wasserverlust und die Temperaturschwankungen während der Sauna bei einigen Frauen Migräne verursachen. Grundsätzlich kann eine Attacke nämlich durch alles ausgelöst werden, was dem Organismus Stress und dem Gehirn einen erhöhen Energieverbrauch beschert.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools