Startseite

Stern Logo Ratgeber Kopfschmerzen - Arten

Da spielen die Nerven verrückt

Es gibt über 200 verschiedene Formen von Kopfschmerzen. Schuld sind meist übererregte Zellen im Schädel. Um das Brummen aus dem Kopf zu vertreiben, helfen oft schon kleine Änderungen im Alltag.

Zellen des Gehirns

Im Gehirn geraten ganze Zellverbände aus ihrem Gleichgewicht

Es zieht, drückt, pocht, hämmert. Einseitig oder beidseitig, mit Pausen oder durchgängig, mit Übelkeit oder ohne. Kopfschmerzen kennt fast jeder. Etwa 70 Prozent aller Deutschen haben im Laufe Ihres Lebens mindestens einmal darunter gelitten.

Die Symptome können unterschiedlich sein, je nach Art des Kopfschmerzes. Experten kennen mehr als 200 verschiedene Formen. Am häufigsten kommen diese Kopfschmerz-Typen vor:

Unter welcher Form von Kopfschmerzen Sie leiden, können Sie hier selbst herausfinden.

Sogar Kinder leiden schon unter einem Brummschädel. Im Übrigen bekommen Frauen häufiger Migräne-Attacken, Männer eher Cluster-Kopfschmerzen.

Bei einem Bruchteil der Betroffenen entwickelt sich die Pein zu einem chronischen Leiden. Die Folgen: eine geringere Lebensqualität und möglicherweise auch mehrere verpasste Arbeitstage. Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat einmal ausgerechnet, was das für die Volkswirtschaft bedeutet: Zweieinhalb Milliarden Euro kommen da zusammen - für die Behandlung und Rehabilitation sowie für die eventuell notwendige Frühverrentung.

Kopfschmerzen können auch Warnsignale sein

Fachleute unterteilen Kopfschmerzen in primäre und sekundäre Formen. Damit unterscheiden sie Kopfschmerzen aufgrund überreizter Nerven - die "echten" Kopfschmerzen - von solchen Kopfschmerzen, die andere Ursachen haben, zum Beispiel eine Schädelverletzung, eine Kiefer-Fehlstellung oder einen erhöhten Blutdruck.

Zu den sekundären Formen gehören auch die Medikamenten-induzierten Kopfschmerzen: Sie entstehen durch Schmerz-Tabletten, also just jene Mittel, mit denen man den Kopfschmerz ursprünglich vertreiben wollte.

Der Schmerz entsteht, wenn die Nerven im Kopf verrückt spielen

Normalerweise empfinden Menschen Schmerz, wenn ein Teil des Körpers Schaden nimmt: Wenn die Hand auf der heißen Herdplatte anschmurgelt oder wenn ein Knochen bricht. In diesen Fällen leiten bestimmte Nervenzellen den Schaden an das Gehirn weiter. Dort wird das Signal in mehreren Zwischenschritten verarbeitet, bis wir es als Schmerz wahrnehmen.

Beim Kopfschmerz können Ärzte keinen körperlichen Schaden erkennen, auch nicht mit speziellen Großgeräten, die das Hirn durchleuchten können. Dennoch läuft im Schädel etwas schief: Die Nerven arbeiten anders, ganze Neuronen-Verbände geraten beim Kopfschmerz aus dem Gleichgewicht.

Bei Spannungs-Kopfschmerzen ist der Reizfilter des Gehirns gestört. Seine Aufgabe ist es, wichtige Impulse passieren zu lassen, unwichtige aber zu unterdrücken. Bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp arbeitet das Kontroll-System zu nachlässig: Reize, die zum allgemeinen Hintergrund-Rauschen des Hirns gehören, geraten ungehindert in die Impulsbahnen des Schmerz-Systems. Die Betroffenen nehmen dies als Schmerz wahr. Migräne entsteht ähnlich. Auch das Hirn von Migräne-Gequälten kann alltägliche Körpersignale zuweilen nicht angemessen verarbeiten. So werden aus einfachen Alltagsreizen schnell Schmerzreize. Nach einer Weile ist das Hirn dermaßen strapaziert, dass sogar das Pochen des Bluts in den Adern als Schmerzwelle wahrgenommen wird. Zudem entzünden sich die Wände dieser Blutgefäße - so entsteht zusätzlicher Schmerz.

Oft helfen Hausmittel

Gegen gelegentliche Kopfschmerzen helfen meist einfache Hausmittel. Auch kleine Änderungen im Alltag können Wunder bewirken: Der eine oder andere Tipp lässt sich bestimmt leicht umsetzen und das Schädelbrummen verschwinden.

Wenn Sie häufiger Kopfschmerzen haben und Ihr Alltag dadurch stark beeinträchtigt ist, sollten Sie Ihren Hausarzt oder eine Neurologin aufsuchen. Er oder sie kann aufgrund Ihrer Symptome eine Diagnose stellen. Je nach Kopfschmerz-Typ stehen unterschiedliche Möglichkeiten der Therapie zur Verfügung. Durch eine angemessene Behandlung vermeiden Sie eine Karriere als Schmerz-Patient.

Nicole Graaf

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools