A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Medikamenten

Nachrichten-Ticker
Erstmals Ebola-Patient zur Behandlung in Deutschland

Erstmals ist ein Ebola-Erkrankter aus Westafrika zur Behandlung nach Deutschland gebracht worden.

Rote Schleife fürs Internet
Rote Schleife fürs Internet
dotHIV - der digitale Angriff gegen Aids

.hiv statt .de in den Browser tippen und so gegen Aids kämpfen? Die Initiative dotHIV vertreibt Internetadressen mit der Endung .hiv. Wer sie nutzt, unterstützt Hilfsprojekte für Aids-Kranke.

Nachrichten-Ticker
Russischer Konvoi verlässt Ukraine wieder

Sämtliche Lastwagen des umstrittenen russischen Hilfskonvois sind nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) aus der Ukraine zurückgekehrt.

Ostukraine
Ostukraine
Russischer Hilfskonvoi aus Ukraine zurückgekehrt

Der umstrittene Hilfskonvoi Russlands hat die Ukraine laut Angaben von OSZE-Beobachtern wieder verlassen. In sechs Gruppen seien die 227 Laster über die Grenze gefahren, heißt es.

Nachrichten-Ticker
Russischer Konvoi verlässt Ukraine wieder

Sämtliche Lastwagen des umstrittenen russischen Hilfskonvois sind nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) aus der Ukraine zurückgekehrt.

Nachrichten-Ticker
Ukraine-Sitzung des UN-Sicherheitsrats ohne Ergebnis

Die Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zum Ukraine-Konflikt ist in der Nacht ohne konkrete Ergebnisse zu Ende gegangen.

Nachrichten-Ticker
Ukraine-Sitzung des UN-Sicherheitsrats ohne Ergebnis

Die Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zum Ukraine-Konflikt ist in der Nacht ohne konkrete Ergebnisse zu Ende gegangen.

Panorama
Panorama
Zahl der Ebola-Toten deutlich gestiegen

Lange hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausmaß der Ebola-Epidemie stark unterschätzt. Jetzt schlägt sie Alarm - und zeichnet das Bild einer katastrophalen Lage.

Panorama
Panorama
Senegal schließt wegen Ebola Grenze zu Guinea

Die Ebola-Epidemie belastet zunehmend die Verkehrsverbindungen in Afrika. Erneut schloss der Senegal seine Grenzen zum Nachbarstaat Guinea, wie das Innenministerium am Abend nach Angaben der senegalesischen Nachrichtenagentur APS mitteilte.

Wissen
Wissen
Forscher: Zehntausende müssten Ebola-Medikamente bekommen

Für eine effektive Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs in Westafrika hätten nach Schätzungen von Epidemie-Forschern bereits bis zu 30 000 Menschen mit wirksamen Medikamenten behandelt oder vorbeugend geimpft werden müssen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?