Startseite

Diese neun Kalender sollten Sie meiden

Ist mein Kalender mit Mineralölen belastet oder nicht? stern.de listet die neun Kalender auf, die Stiftung Warentest als besonders kritisch einstuft.

  Getrübte Vorfreude: In der Schokolade einiger Adventskalender wurden Mineralöle festgestellt. Das soll nun aufhören.

Getrübte Vorfreude: In der Schokolade einiger Adventskalender wurden Mineralöle festgestellt. Das soll nun aufhören.

Das Test-Ergebnis verunsichert viele Verbraucher: In Adventskalendern finden Verbraucherschützer Rückstände von Mineralölen, die für die Gesundheit gefährlich sein können. Neun Kalender waren in dem Test mit aromatischen Kohlenwasserstoffen belastet, die im Verdacht stehen, das Krebsrisiko zu erhöhen. stern.de zeigt die Produkte, die Verbraucher aus Sicht von Stiftung Warentest meiden sollten.

Friedel Aventskalender

Vollmilchschokolade mit Milchcremefüllung

Preis: 4,99 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 200

Das Testergebnis: In diesem Kalender entdeckte Stiftung Warentest aromatische und nicht-aromatische Kohlenwasserstoffe.

So reagiert der Hersteller: Der Produzent hat sich noch nicht zu den Testergebnissen geäußert.

  Der Adventskalender von Arko

Der Adventskalender von Arko

Arko

Preis: 6,99 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 120

Das Testergebnis: In diesem Kalender entdeckten die Tester aromatische und nicht-aromatische Kohlenwasserstoffe. Zusätzlich wiesen sie eine Belastung mit dem Photoinitiator Benzophenon nach. Doch mit einem Schokostück pro Tag würden selbst Kleinkinder die täglich akzeptable Aufnahmemenge nur zu zwei Prozent ausschöpfen, räumt Warentest ein.

So reagiert der Hersteller: Die Feinkostkette Arko hat den Verkauf des beanstandeten Kalenders gestoppt. "Wir nehmen die Untersuchung von Stiftung Warentest sehr ernst. Inwieweit es ein Gefährdungspotenzial gibt, muss sich erst noch zeigen", erklärt Arko-Geschäftsführer Torsten Teufert.

Lindt

Adventskalender für Kinder

Preis: 16,90 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 280

Das Testergebnis: In diesem Kalender entdeckte Stiftung Warentest aromatische Kohlenwasserstoffe und Spuren des Weichmachers DEHA.

So reagiert der Hersteller: Lindt zeigte sich von der Studie sehr überrascht. Nun werde geprüft, was mit dem Kalender passieren soll.

  Der Adventskalender von Rausch.

Der Adventskalender von Rausch.

Rausch

Preis: 15,95 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 250

Das Testergebnis: Auch dieser Kalender enthielt aromatische und nicht-aromatische Kohlenwasserstoffe.

So reagiert der Hersteller: Die Firma Rausch geht in die Offensive. Die derzeitigen Analyse-Methoden seien nicht geeignet, aussagekräftige Informationen über Mineralöl-Gehalte in Lebensmitteln zu liefern. Rausch plant die Kalender von weiteren Instituten prüfen zu lassen.

Hachez

Adventskalender "Schöne Weihnachtszeit" mit feiner Vollmilch-Chocolade

Preis: 8,50 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 130

Das Testergebnis: Hier fanden die Tester aromatische Kohlenwasserstoffe und eine geringe Belastung mit Kadmium.

So reagiert der Hersteller: Die Firma Hachez Chocolade wirft den Testern vor, Unsicherheiten zu verbreiten, "die völlig bei den Haaren herbeigezogen sind." Eine Gesundheitsgefährdung könne "nicht einmal ansatzweise nachgewiesen" werden.

Smarties

Preis: 3,83 Euro

Schokoladengewicht in Gramm:140

Das Testergebnis: Dieser Adventskalender ist mit aromatischen Kohlenwasserstoffen belastet.

So reagiert der Hersteller: Der Produzent hat sich noch nicht zu den Testergebnissen geäußert.

Feodora

Vollmilch-Hochfein-Chocolade Adventskalender

Preis: 7,50 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 130

Das Testergebnis: Auch in diesem Adventskalender fanden die Tester aromatische Kohlenwasserstoffe.

So reagiert der Hersteller: Feodora kündigte in einer Erklärung an: "Wir werden mit Stiftung Warentest in Kontakt treten, um die Untersuchungsmethode zu hinterfragen."

  Der Adventskalender von Heilemann.

Der Adventskalender von Heilemann.

Confiserie Heilemann

Tisch-Adventskalender

Preis: 7,95 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 120

Das Testergebnis: Hier fand Stiftung Warentest aromatische und nicht-aromatische Kohlenwasserstoffe.

So reagiert der Hersteller: Der Schokoladenproduzent Heilemann leitete eine Laboruntersuchung der Schokolade und der Verpackungen ein. "Wir wollen die Ursache für die Rückstände genau eingrenzen und sie sofort beseitigen", erklärt Geschäftsführer Peter Schrage.

Riegelein

The Simpsons

Preis: 3,95 Euro

Schokoladengewicht in Gramm: 120

Das Testergebnis: In diesem Kalender fanden die Tester ebenfalls aromatische Kohlenwasserstoffe.

So reagiert der Hersteller: Der Produzent hat sich noch nicht zu den Testergebnissen geäußert.

Die Mineralölgemische, die sich in den Kartons der Weihnachtskalender befanden, bestehen im Wesentlichen aus folgenden Verbindungen: Aromatische Kohlenwasserstoffe werden in der Fachsprache als Moah ("mineral oil aromatic hydrocarbons") bezeichnet. Ihre Zusammensetzung ist noch nicht genau geklärt, ein Teil steht allerdings im Verdacht, krebserregend zu sein.
Zu der Gruppe der nicht-aromatischen Kohlenwasserstoffe
ikr/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools