E-Zigarette ist wirksamer Ersatz für Nikotinpflaster

8. September 2013, 12:51 Uhr

Eine neuseeländische Studie belegt, dass E-Zigaretten beim Versuch, sich das Rauchen abzugewöhnen, genauso wirksam sind wie Nikotinpflaster. Die Erfolgsquote ist allerdings insgesamt recht niedrig.

7 Bewertungen
E-Zigaretten, Nikotinpflaster, Raucher, Studie, Wirksamkeit

Qualmt, aber stinkt nicht: die E-Zigarette soll Rauchern ihre Marotte abgewöhnen©

Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, kann es mit Nikotinpflastern versuchen - oder mit einer elektronischen Zigarette. Beide sind ähnlich - und ähnlich mäßig - wirksam, wie eine am Sonntag veröffentlichte neuseeländische Studie ergab. 5,8 Prozent der Raucher schafften es demnach mit dem Nikotinpflaster, von ihrem Laster zu lassen. Mit einer sogenannten E-Zigarette, die Nikotinlösung verdampfte, konnten sich 7,3 Prozent ihrer Sucht entledigen. Eine dritte Gruppe bekam von den Forschern nikotinfreie E-Zigaretten verabreicht. Von ihnen schafften es 4,1 Prozent.

Die Probanden, die allesamt mit dem Rauchen aufhören wollten, erhielten von den Forschern einen 13-wöchigen Vorrat der jeweiligen Entwöhnungsmittel. Nach sechs Monaten wurden sie befragt und ihr Atem auf Spuren von Kohlenmonoxid untersucht, um einem möglichen Tabakkonsum auf die Schliche zu kommen. "E-Zigaretten, mit oder ohne Nikotin, waren mäßig wirksam, Rauchern beim Aufhören zu helfen", fassten die Forscher ihr Ergebnis zusammen. Es habe einen "ähnlichen Erfolg wie bei Nikotinpflastern" gegeben.

Für die Studie untersuchten die Forscher um Chris Bullen von der Universität Auckland in Neuseeland 657 Raucher. Die Untersuchung wurde am Wochenende bei einer Tagung der European Respiratory Society in Barcelona vorgestellt und in der Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlicht.

awö/AFP
 
 
Ratgeber
Ratgeber Sexualität: Lust und Liebe Ratgeber Sexualität Lust und Liebe
Ratgeber Fitness: Schwungvoll durchs Jahr Ratgeber Fitness Schwungvoll durchs Jahr
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung