Der Schmerz kommt mit einem Schlag

Die Symptome sind deutlich: Beim Hexenschuss krümmt ein heftiger Schmerz den Körper in eine gebückte Haltung. Leider verschwindet das Gefühl nicht, wenn der Rücken geschont wird.

Expertenrat

Martin Haag, Leiter der Orthopädie am Universitätsklinikum Freiburg, antwortet:
Gibt es Menschen, die eher Kreuzschmerzen bekommen als andere? Es gibt natürlich Risikogruppen. Dazu zählen Menschen, die den ganzen Tag am Computer sitzen, die körperlich schwer arbeiten oder solche, die psychisch unter starkem Druck stehen. Doch nicht jeder Bauarbeiter leidet unter Kreuzschmerzen. Wir wissen heute, dass die Gene bestimmen, ob ein Mensch dazu neigt, Rückenprobleme zu entwickeln.

Was kann ich tun, um keine Rückenschmerzen zu bekommen? Ganz klar: Wer Bauch- und Rückenmuskeln trainiert, stabilisiert seine Wirbelsäule. Selbst wenn ein Mensch eine Veranlagung zu einem Rückenleiden hat, kann er dem Verschleiß und damit auch dem Schmerz vorbeugen oder ihn zumindest hinauszögern: mit Bewegung und Sport. Die Arbeit mit Geräten scheint dabei besonders effektiv zu sein. Kombinieren Sie am besten ein Training mit Geräten mit einem Training ohne Geräte.

Wann muss ich zum Arzt? Haben Sie zum ersten Mal einen Hexenschuss, sollten Sie besser einen Arzt um Rat fragen. Er kann einen Bandscheibenvorfall oder andere Erkrankungen wie Brüche oder Entzündungen ausschließen und Ihnen Tipps geben, wie Sie mit dem Schmerz umgehen können. Haben Sie jedoch schon einmal die Erfahrung mit einem Hexenschuss gemacht, können Sie getrost zwei, drei Tage abwarten. In den meisten Fällen klingt der Schmerz nach dieser Zeit deutlich ab. Ist die Schmerzursache unklar oder wird der Schmerz immer schlimmer, sollten Sie sich in jedem Fall von einem Arzt gründlich untersuchen lassen.

Lesen Sie auch